HOME

Absage: Zu warm zum Skifahren

Schneemangel und milde Temperaturen bringen den alpinen Ski-Weltcup einen Monat vor der Weltmeisterschaft in St. Moritz weiter kräftig durcheinander. Die Weltcuprennen in Chamonix und Hinterstoder wurden abgesagt.

Schneemangel und milde Temperaturen bringen den alpinen Ski-Weltcup einen Monat vor der Weltmeisterschaft in St. Moritz weiter kräftig durcheinander. Nach den Rennen der Damen am kommenden Wochenende in Berchtesgaden wurden nun auch der Herren-Riesenslalom in Hinterstoder (Österreich) am kommenden Montag sowie die Rennen im französischen Chamonix am 11. und 12. Januar abgesagt. Wie der Internationale Skiverband (FIS) mitteilte, werden die Abfahrt und der Slalom von Chamonix stattdessen im italienischen Bormio ausgetragen. Für das Rennen in Hinterstoder steht noch kein Ersatzort fest.

In Bormio hatten die Herren erst am vergangenen Wochenende eine Abfahrt bestritten. Der WM-Ort des Jahres 2005 wird somit zum «Dauergastgeber» im Weltcup. Am Samstag und Sonntag finden in Bormio auch die ursprünglich in Berchtesgaden geplanten Wettbewerbe in Riesenslalom und Slalom der Damen statt. Die Herren können im slowenischen Kranjska Gora zu Riesenslalom (Samstag) und Slalom (Sonntag) antreten.

Wegen des ungewöhnlich warmen Wetters kann in den Alpen zur Zeit kein Kunstschnee produziert werden. Am Neujahrstag will die FIS über die akut bedrohten Damen-Rennen in Innsbruck (11./12. Januar) entscheiden. Auch die Wettbewerbe in Cortina d’Ampezzo (16. bis 18. Januar) sind noch nicht gesichert. Die WM in St. Moritz vom 1. bis 16. Februar ist hingegen nicht gefährdet.

Wissenscommunity