HOME

Australian Open: Williams und Davenport im Finale

Mit hart erkämpften Siegen haben Serena Williams und Lindsay Davenport ihre Halbfinal-Gegnerinnen geschlagen. Nun treffen sie im Endspiel aufeinander.

Serena Williams greift bei den Australian Open der Tennis-Profis nach ihrem zweiten Triumph. Die Amerikanerin zog am Donnerstag durch einen dramatischen 2:6, 7:5, 8:6-Erfolg über Wimbledon-Siegerin Maria Scharapowa aus Russland als erste Spielerin ins Finale ein. Die 23-Jährige kann am Samstag in Melbourne damit ihren Sieg von 2003 wiederholen. Gegnerin ist dann entweder die topgesetzte Amerikanerin Lindsay Davenport, die 2000 erfolgreich war, oder die französische Außenseiterin Nathalie Dechy.

Mit dem Halbfinal-Erfolg über die 17-jährige Scharapowa gelang Serena Williams die Revanche für ihre letztjährigen Final-Niederlagen in Wimbledon und den WTA-Championships der besten acht Spielerinnen am Saisonende. Allerdings musste sie im dritten Satz beim Stand von 4:5 und Aufschlag Scharapowa drei Matchbälle abwehren. Bei ihrem Australian-Open-Erfolg vor zwei Jahren hatte sie im Halbfinale gegen die Belgierin Kim Clijsters zwei Matchbälle überstanden, ehe Serena im Endspiel ihre Schwester Venus bezwang.

Mit dem Halbfinal-Erfolg über die 17-jährige Scharapowa gelang Serena Williams die Revanche für ihre letztjährigen Final-Niederlagen in Wimbledon und bei der Weltmeisterschaft in Los Angeles. Allerdings musste sie im dritten Satz beim Stand von 4:5 und Aufschlag Scharapowa drei Matchbälle abwehren. Bei ihrem Erfolg vor zwei Jahren hatte Serena Williams im Halbfinale gegen die Belgierin Kim Clijsters zwei Matchbälle überstanden, ehe sie im Endspiel ihre Schwester Venus bezwang.

Den ersten Satz verschenkte Williams

Das Halbfinale gegen Scharapowa entwickelte erst im zweiten Satz Spannung und auch Klasse, nachdem Serena Williams nach zahlreichen Fehlern den ersten Durchgang praktisch verschenkt hatte. Scharapowa schlug bei einer 5:4-Führung erstmals zum Matchgewinn auf, gab den Satz aber noch mit 5:7 ab. Im dritten Durchgang führte sie sogar 5:3, bevor sie ihre drei Chancen zum erstmaligen Endspiel-Einzug in Melbourne vergab. Serena Williams nutzte nach 2:39 Stunden dagegen mit einer gelungenen Rückhand gleich die erste Möglichkeit.

Der Frankfurter Alexander Waske hatte zuvor das Doppel-Endspiel verpasst. Der Daviscup-Spieler und sein österreichischer Partner Jürgen Melzer verloren im Halbfinale 3:6, 4:6 gegen Wayne Black und Kevin Ullyett aus Simbabwe.

Mit hart erkämpften Siegen haben Serena Williams und Lindsay Davenport ihre Halbfinal-Gegnerinnen geschlagen. Nun treffen sie im Finale aufeinander.

DPA / DPA

Wissenscommunity