HOME

Basketball-Profiliga: NBA-Favoriten patzen zum Playoff-Start

Überraschender Fehlstart der Topfavoriten: Zum Playoff-Auftakt patzte Meister Los Angeles Lakers gegen die New Orleans Hornets. Auch das beste Team der Western Conference, die San Antonio Spurs, verlor unerwartet gegen die Memphis Grizzlies.

Die Topfavoriten haben zum Playoff-Auftakt in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA gepatzt. Meister Los Angeles Lakers unterlag am Sonntag den New Orleans Hornets im Staples Center überraschend mit 100:109. Die San Antonio Spurs legten als bestes Team der Western Conference mit dem 98:101 gegen die Memphis Grizzlies auch einen unerwarteten Fehlstart hin.

Dirk Nowitzki und seine Dallas Mavericks waren bereits am Samstag gegen die Portland Trail Blazers mit 89:81 erfolgreich in die erste Runde gestartet. Das zweite Spiel in der "best-of-seven"-Serie steigt in der Nacht zum Mittwoch ebenfalls in Dallas.

Die "Hornissen" stachen Titelverteidiger LA mit einer starken Offensivleistung aus. Superstar Chris Paul zeigte mit 33 Punkten, 14 Assists, sieben Rebounds und vier Steals eine überragende Partie. Dabei machte er zudem mit 17 Zählern in den letzten sieben Minuten alles klar. Bei LA enttäuschte der Spanier Pau Gasol mit nur acht Punkten. Auch Kobe Bryants 34 Zähler und ein Double-Double von Ron Artest (16 Punkte/11 Rebounds) reichten nicht. "In der Verteidigung sind wir immer zu spät gekommen", zürnte Meister-Coach Phil Jackson.

San Antonio gab ohne den verletzten Topstar Manu Ginobili kurz vor Schluss seine Führung aus der Hand. In den letzten 23 Sekunden drehten Shane Battier per Dreier und Tony Allen mit zwei Freiwürfen die Partie für Memphis. Damit feierten die Grizzlies nach zwölf Niederlagen den ersten Playoff-Sieg. "Das ist großartig, ich freue mich so für die Stadt", jubelte Battier. Im Osten setzten sich die Boston Celtics mit 87:85 gegen die New York Knicks durch.

jas/DPA / DPA

Wissenscommunity