Boxen Kentikian gewinnt harten WM-Kampf


Susi Kentikian bleibt Boxweltmeisterin. Die Hamburger "Killer Queen" hat Nadia Raoui aus Herne knapp geschlagen. Dabei musste sie härtesten Widerstand überwinden. Auch Jürgen Brähmer behält seinen WM-Titel.

Susi Kentikian bleibt Dreifachweltmeisterin im Profi-Boxen. Die 22 Jahre alte Hamburgerin setzte sich am Samstagabend vor 5000 Zuschauern in Hamburg in der ausverkauften Alsterdorfer Sporthalle gegen Nadia Raoui aus Herne knapp nach Punkten (96:94, 96:94, 95:96) durch und ist damit weiterhin Titelträgerin der Verbände WBA, WIBF und WBO.

Kentikian musste in ihrem 13. WM-Kampf allerdings härtesten Widerstand brechen. In einem offenen Schlagabtausch waren die Rivalinnen gleichwertig. Für Kentikian gab der Weltmeister-Bonus den Ausschlag. Die Zuschauer quittierten das Urteil mit Pfiffen. Raoui musste in ihrem 13. Kampf die erste Niederlage hinnehmen.

Ringrichter bricht Brähmer-Kampf ab

Zuvor hatte Jürgen Brähmer seinen WM-Titel erfolgreich verteidigt. Der 31 Jahre alte WBO-Champion im Halbschwergewicht bezwang den Argentinier Mariano Plotinsky durch technischen K.o. in der fünften Runde. Ringrichter Paul Thomas aus Großbritannien brach den Kampf ab, nachdem der Südamerikaner mehrere schwere Treffer in Serie hatte hinnehmen müssen und keine Gegenwehr mehr leistete.

Für den Schweriner war es die zweite Titelverteidigung. Der bei der Hamburger Universum Promotion unter Vertrag stehende Boxer hat nunmehr 36 von 38 Profikämpfen gewonnen. Sein Rivale aus Buenos Aires musste die vierte Niederlage im 20. Kampf hinnehmen.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker