HOME

Eishockey: Deutschland verliert im Penaltyschießen gegen die Slowakei

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat die Generalprobe für die WM bestanden. Die DEB-Auswahl verlor zwar gegen die Slowakei nach Penaltyschießen, hinterließ dabei aber einen guten Eindruck.

Deutschlands ist für die in der kommenden Woche beginnende Eishockey-WM gerüstet. Das Team von Trainer Jakob Kölliker kassierte in Bratislava im zweiten Länderspiel innerhalb von 24 Stunden zwar eine knappe 4:5 (2:1, 1:2, 1:1)-Niederlage im Penaltyschießen gegen die Slowakei, lieferte dabei aber eine vor allem kämpferisch ebenso überzeugende Vorstellung ab wie am Vortag.

Am Freitag hatte die DEB-Auswahl an gleicher Stelle Weißrussland mit 5:2 bezwungen. Überragender Spieler beim 4:5 gegen den Weltmeister von 2002 war DEG-Stürmer Reimer mit drei Toren.

Gogulla bereitet drei Tore vor

Der 29 Jahre alte Angreifer profitierte dabei aber auch von der glänzenden Vorarbeit seine Sturmpartners Philip Gogulla, der alle Treffer auflegte. Deutschland steckte trotz des mehrmaligen Rückstands nicht auf und wurde dafür mit dem Ausgleich durch den Krefelder Akdag belohnt. Im Penaltyschießen reichte Reimers Treffer aber nicht.

Michel Miklik (2.), Marek Hovorka (23.), Miroslav Šatan (28.) und TomᚠSurový (45.) trafen für die Slowakei. Das Aufeinandertreffen mit den Slowaken war die letzte Partie vor der Abreise nach Stockholm, wo die Mannschaft des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) am nächsten Freitag gegen Italien in die WM startet. Bundestrainer Jakob Kölliker will am Sonntag seinen Kader benennen.

Zuletzt hatte es vor allem für die Abwehr einige Absagen gegeben. In NHL-Star Dennis Seidenberg sowie den beiden Berliner Meistern Constantin Braun und Frank Hördler werden drei Stammspieler in Schweden und Finnland nicht dabei sein. Da wird NHL-Stürmer Marcel Goc zum ersten Mal seit 2010 wieder mitwirken, nachdem er mit den Florida Panthers in der ersten Playoff-Runde der Nordamerika-Liga ausgeschieden ist.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity