Formel 1 Schumacher wirft noch nicht das Handtuch


Neun Punkte nach drei Rennen: Den Start in sein Comeback hat Michael Schumacher sich sicherlich anders vorgestellt. Für den siebenmaligen Weltmeister heißt das aber noch lange nichts.

Trotz des holprigen Starts in seine erste Saison nach drei Jahren Pause sieht Formel-1-Rückkehrer Michael Schumacher noch Titelchancen für sich und sein Mercedes-Team. "Wenn man das neue Punktesystem nimmt und sieht, wie Fernando Alonso in Malaysia ausgefallen ist, kann das jedem von uns passieren", sagte Schumacher am Donnerstag bei der offiziellen Pressekonferenz für den Großen Preis von China in Shanghai (Sonntag, 9 Uhr MESZ/live bei RTL und im stern.de-Ticker): "Mir ist das auch passiert. Aber wenn man gut genug weiterentwickelt, gibt es keinen Grund, nicht mehr um den Titel kämpfen zu können."

Nach den ersten drei Rennen hat Schumacher neun Punkte auf seinem Konto, 30 weniger als WM-Spitzenreiter Felipe Massa im Ferrari, 28 weniger als dessen Teamkollege Alonso und Sebastian Vettel im Red Bull und auch schon 26 weniger als sein Mercedes-Partner Nico Rosberg. Allerdings gibt es seit Beginn dieses Jahres für einen Sieg 25 statt wie zuvor 10 Punkte. Alonso hatte am Mittwoch in einem "Sport-Bild"-Interview gesagt, dass er den siebenmaligen Weltmeister nach wie vor auf der Titel-Rechnung hat.

"Ich weiß, was ich tue, und es geht voran"

Es sei noch früh in der Saison, sagte Schumacher, dessen Mercedes-Team wie viele Konkurrenten auch für den Europaauftakt am 9. Mai in Barcelona ein großes Update-Paket für das Auto bringt. "Wir sind weit davon entfernt zu sagen, die Saison ist vorbei, für Nico und auch für mich", meinte Schumacher, der bislang einen sechsten und einen zehnten Platz erreicht hat und in Malaysia ausgefallen ist.

Dass es nach diesen Ergebnissen von einigen Fans und von internationalen Medien schon Kritik an seinem Comeback gegeben hat, sieht Schumacher gelassen. "Ich bin schon lange genug dabei, um solche Emotionen zu kennen", sagte er: "Ich hätte mir auch bessere Resultate gewünscht, aber der Wettbewerb ist hart. Ich weiß, was ich tue, und es geht voran. Ich bin zufrieden, ob anderen Leuten das gefällt oder nicht, ist ihre Sache."

SID SID

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker