HOME

Friesinger-Postma: "Gold-Anni" muss aufhören

Sie war dreimal Olympiasiegerin und 16 Mal Weltmeisterin: Anni Friesinger-Postma hat eine der größten deutschen Wintersportkarrieren überhaupt hinter sich. Nun zieht sich die Eisschnellläuferin zurück. Das rechte Knie zwingt sie zum Aufhören.

Anni Friesinger-Postma hat ihre Karriere beendet. Die dreimalige Eisschnelllauf-Olympiasiegerin und 16-fache Weltmeisterin gab diese Entscheidung am Mittwoch in einem von ihrem Manager Klaus Kärcher verfassten Statement bekannt. "Wer mich kennt, weiß, dass ich alles dafür gegeben habe, um bei der WM in Inzell noch einmal am Start stehen zu können", wird Friesinger-Postma zitiert: "Ich muss jetzt aber anerkennen, dass es mein Kniegelenk nicht zulässt, weiter Hochleistungssport zu betreiben. Natürlich ist dieser Schritt nicht einfach, aber ich freue mich jetzt auch auf die Aufgaben, die vor mir liegen, und werde diese mit vollem Elan angehen."

Nach der schweren Operation am rechten Knie im März 2010 hatte sich die 33-Jährige schnellstmöglich in Rehabilitation begeben, um sich ihren Traum von einer WM-Teilnahme 2011 in Inzell doch noch zu erfüllen. Bei der Weltmeisterschaft wollte sie die enttäuschenden Spiele von Vancouver 2010 vergessen machen. Bei den Einzelläufen hatte sie in Kanada die Medaillen klar verfehlt, im Teamfinale durfte sie dann nicht fahren, zählte aber dennoch zur Gold-Crew.

In den vergangenen Tagen und Wochen hatte sich gezeigt, dass eine verantwortungsvolle Behandlung und Rehabilitation keine weiteren Höchstbelastungen des Kniegelenks mehr zuließ. Nach intensiven Gesprächen mit ihrem Arzt, ihrer Familie und ihrem engstem Vertrautenkreis hat sich Friesinger-Postma schließlich zum Rücktritt entschieden.

Wissenscommunity