VG-Wort Pixel

Golf Players Championship - Kaymer und Woods arbeiten sich vor


Während Rory McIlroy zum dritten Mal den Cut bei der Players Championship verpasste, konnten sich Martin Kaymer und Tiger Woods mit guten Runden nach vorne arbeiten. Woods sieht auf dem 30. Platz sogar noch Siegchancen.

Martin Kaymer und Tiger Woods haben sich nach den großen Problemen am ersten Tag mit einer starken zweiten Runde den Cut bei The Players Championship geschafft – ganz anders als Rory McIlroy. Der Weltranglistenerste kann schon nach Hause fahren, blieb trotz dieser Enttäuschung aber ganz gelassen.

Kaymer spielte eine 69er Runde auf dem schwierigen Par-72-Kurs in Ponte Vedra Beach. Woods benötigte sogar einen Schlag weniger und zog im Klassement mit Kaymer gleich. Beide liegen zur Halbzeit des mit 9,5 Millionen US-Dollar dotierten Turniers, inoffiziell das fünfte Major genannt, mit 142 Schlägen auf dem geteilten 30. Platz.

Kaymer und Woods finden rechtzeitig ihre Form

Kaymer spielte nach seinen großen Putt-Problemen des ersten Tages eine hervorragende zweite Runde. Bei Sonnenschein und leichtem Wind gelangen ihm in der Vormittagsgruppe im Golfclub TPC Sawgrass sechs Birdies, doch ein Bogey und ein Doppel-Bogey an Loch 13 verhinderten eine noch bessere Runde, die ihm sogar wieder Siegchancen gebracht hätte.

Genau das hatte Kaymer im Vorfeld als Ziel ausgegeben. "Um wirklich zufrieden zu sein, muss man gewinnen. Es ist sehr frustrierend, wenn man so geduldig sein muss." Den letzten Sieg errang Kaymer im November in Shanghai. Drei Wochen Extra-Training sollten ihn zurück in die Erfolgsspur bringen, am ersten Tag war von Verbesserungen beim putten aber nichts zu sehen.

Auf der zweiten Runde zeigte die Formkurve von Kaymer dann deutlich nach oben und so hat er noch zwei weitere Tage, um sich zu verbessern. Ebenfalls auf dem geteilten 30. Rang liegt Woods, der noch nie in seiner Karriere zwei Mal in Folge den Cut verpasst hatte. Nach dem frühen Aus in Quail Hollow in der vergangenen Woche drohte Woods aber genau dies, doch auch der ehemalige Weltranglisten-Spitzenreiter fand rechtzeitig seine Form wieder. "Ich hätte gerne eine 66er Runde gespielt", sagte Woods danach laut pgatour.com. "Dann wäre ich nur vier Schläge zurück gewesen, aber auch so habe ich noch gute Chancen.

McIlroy lächelt die Enttäuschung weg

Eine bittere Enttäuschung musste der aktuell führende in der Weltranglisten, Rory McIlroy, verkraften. Der 23-jährige Nordire leistete sich nach einem 72er-Auftakt im zweiten Durchgang 76 Versuche - und scheiterte mit seinen 148 Schlägen deutlich am Cut (144). Für McIlroy war es im dritten Versuch der dritte Cut, den er bei der Players Championship verpasste.

Wirklich traurig wirkte McIlroy danach allerdings nicht. "Ich hoffe doch einfach mal, dass ich auch in den nächsten 20 Jahren noch hierher kommen werde", sagte ganz entspannt in die Mirofone. Ein wirklicher Trost wird es nicht sein, aber McIlroy ist in bester Gesellschaft: Graeme McDowell, Louis Oosthuizen, Webb Simpson, Hunter Mahan und Ben Crane verpassten ebenfalls den Cut.

Die ersten Ränge im TPC Sawgrass waren nach zwei Durchgängen in US-amerikanischer Hand. Zach Johnson, Kevin Na und Matt Kuchar lagen mit 136 Schlägen gleichauf. Landsmann Harris English folgte mit einem Schlag mehr auf Rang vier. Dem Sieger winkt ein Preisgeld von 1,7 Millionen Dollar.

sportal.de sportal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker