HOME

Mehr Sport: DHB-Damen gewinnen EM-Finale in Leipzig

Die DHB-Damen haben sich nach dem Halbfinal-Sieg gegen die Niederlande auch von Außenseiter Weißrussland nicht aufhalten lassen und ein packendes und hochdramatisches Endspiel bei der Heim-Europameisterschaft in Leipzig mit 3:2 nach Siebenmeterschießen gewonnen.

Deutschlands Hockey-Damen haben das Endspiel der Hallen-Europameisterschaft in Leipzig gewonnen. Die von U21-Coach Marc Herbert betreute Mannschaft setzte sich am Sonntag in einem am Ende hochdramatischen Finale gegen Außenseiter Weißrussland im Siebenmeterschießen mit 3:2 durch.

Der A-Kader bereitet sich momentan auf die Champions Trophy in Brasilien vor und so hatte U21-Coach Marc Herbert nur die zweite Garde dabei, die sich im Verlaufe des Turniers mächtig steigern konnte und ihr Meisterstück im Halbfinale ablieferte. Doch die personelle Lage änderte nichts daran, den Titel holen zu wollen.

Entscheidung fällt im Siebenmeterschießen

"Unser Ziel war immer der Titel. Ich hoffe, dass meine Mannschaft gegen die starken Weißrussinnen noch einmal eine so konzentrierte Leistung bringen kann", erklärte Herbert nach dem 4:1 gegen den ewigen Rivalen aus den Niederlanden. Doch die DHB-Auswahl brauchte einige Zeit, um ins Spiel zu finden.

Nach regulärer Spielzeit und Verlängerung stand es 2:2 (2:2, 0:0) und vor 5000 begeisterten Zuschauern lag die Heimmannschaft zunächst mit 0:2 im Hintertreffen. Doch Susanne Schulz-Linkholt (35. Minute) und Dinah Grote (36.) hatten den Rückstand wettgemacht und die ohne alle A-Kader-Kräfte angetretene Mannschaft in die Verlängerung gerettet.

Kerstin Holm verwandelte nach der torlosen Zugabe den entscheidenden Siebenmeter, Torfrau Karoline Amm wehrte drei Schüsse ab. Damit ist Deutschland zum 14. Mal Hallen-Europameister.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity