VG-Wort Pixel

NBA Chicago Bulls gewinnen NBA-Playoff-Auftakt - Rose verletzt sich


Die Stimmung in der Kabine der Chicago Bulls war trotz Auftaktsieg in den NBA-Playoffs gedämpft - Superstar Derrick Rose hatte sich kurz vor dem Ende des 103:91 gegen die Philadelphia 76ers am Knie verletzt. Es sei "der traurigste Sieg" der Bulls, befand Mitspieler Kyler Korver.

Es hätte das Jahr der Chicago Bulls werden sollen. Und nach dem ersten Platz in der Eastern Conference in diesem Jahr - trotz mehrfachen Ausfalls von Point Guard Derrick Rose - sollte in den NBA-Playoffs zum großen Wurf angesetzt werden.

Im ersten Spiel der Serie gegen die Philadelphia 76ers, das mit 103:91 endete, schien auch alles nach Plan zu laufen. Bis sich 1:10 Minuten vor dem Ende Derrick Rose am Knie verletzte und in ein Krankenhaus gebracht werden musste.

Ob und wie lange der Bulls-Superstar ausfallen wird, war kurz nach Ende des Spiels unklar. Weitere Untersuchungen sollten zunächst Aufschluss über die Verletzungen Roses geben. Wie wichtig Rose für die Bulls im weiteren Verlauf der Playoffs wäre, zeigten einmal mehr seine Statistiken vom Erfolg gegen die Sixers - mit 23 Punkten, neun Rebounds und neun Assists war er bester Mann seines Teams.

"Ich hoffe, dass er sich nicht ernsthaft verletzt hat", zitierte espn.com Sixers-Coach Doug Collins. "Ich hoffe er kommt zurück und kann wieder spielen, weil ich sein großartiges Können bewundere." I

In dieser Saison hatte Rose seine Klasse nur in 39 der 66 Saisonspiele zeigen können, nachdem er die drei Spielzeiten zuvor lediglich sechs Partien ausgelassen hatte. Mit diversen Verletzungen an den Zehen, Rücken, Leiste und am Fuß absolvierte er seit dem 12. März keine zwei Spiele hintereinander.

Bulls Coach Thibodeau in der Kritik

Bulls-Coach Tom Thibodeau musste sich im Anschluss an die Rose-Verletzung den Vorwurf gefallen lassen, seinen Point Guard trotz klarer Führung kurz vor dem Ende noch im Spiel gelassen zu haben. "Wir haben unseren Vorsprung doch mehr und mehr verloren", rechtfertigte er sich laut espn.com und bezog sich dabei auf einen 12:4-Lauf der Sixers.

Man werde Rose jetzt untersuchen, so Thibodeau weiter und dann "werden wir es wissen". In der Kabine der Bulls sprach letztlich Kyle Korver das aus, was wohl alle dachten: "Dies ist der traurigste Sieg überhaupt."

sportal.de sportal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker