VG-Wort Pixel

NBA Chicago Bulls stehen in den NBA-Playoffs vor dem Aus


Mit den Chicago Bulls steht das beste Team der NBA-Vorrunde bereits vor dem Aus. Die Bulls verloren das vierte Spiel gegen die Philadelphia 76ers und liegen damit in der Serie mit 1:3 hinten. Die New York Knicks konnten gegen die Miami Heat noch einmal verkürzen.

Den Chicago Bulls droht als bestes Team der NBA-Vorrunde bereits in der ersten Playoff-Runde das Aus. Die Bulls verloren das vierte Spiel gegen die Philadelphia 76ers mit 82:89. In der Serie steht es damit 3:1 für die 76ers, denen noch ein Sieg zum Weiterkommen fehlt.

Die New York Knicks haben in den Playoffs der NBA ihre Minimal-Chance auf den Einzug ins Viertelfinale gewahrt. Der zweimalige Meister gewann gegen die Miami Heat mit 89:87 und liegt in der Best-of-Seven-Serie 1:3 zurück.

Knicks beenden historische Pleitenserie

Beim ersten New Yorker Playoffsieg seit mehr als elf Jahren überzeugten Carmelo Anthony mit 41 Punkten und Amar'e Stoudemire, der auf 20 Zähler und zehn Rebounds kam. Die Knicks hatten mit einer Niederlagenserie von 13 Spielen in Folgen einen neuen NBA-Negativrekord aufgestellt.

In der Geschichte der NBA ist es aber bislang noch keinem Team gelungen, nach einem 0:3-Rückstand die nächste Runde zu erreichen. Zudem setzte sich das Verletzungspech der Knicks fort, die nach Iman Shumpert auch Aufbauspieler Baron Davis mit einer Knieverletzung für den Rest der Saison verloren. Das fünfte Spiel des Erstrundenduells findet beim Titelfavoriten in Miami statt.

"Ich denke, dies war der erste von vielen Siegen", sagte Carmelo Anthony laut espn.com nach dem Spiel. "Heute Abend war es ein großer Sieg für uns und für unsere Fans, endlich diese Niederlagenserie zu beenden, die die Knicks in den vergangenen Jahren hatte." 

Chicago Bulls droht das frühe Playoff-Aus

Wie New York müssen auch die Chicago Bulls drei Partien nacheinander gewinnen, um noch in die Runde der besten acht Mannschaften zu kommen. Das beste Team der Hauptrunde verlor bei den Philadelphia 76ers mit 82:89 und steht beim Stand von 1:3 vor dem Aus. Philadelphia kann in Chicago den vierten Sieg schaffen und damit erst als fünfter Club in der NBA-Historie eine topgesetzte Mannschaft in der ersten Runde ausschalten.

Bisher gelang dies den Memphis Grizzlies vergangene Saison gegen die San Antonio Spurs, Golden State 2007, New York 1999 und Denver 1994. "Das macht mir keine Sorgen", sagte aber Bulls-Coach Tom Thibodeau lat espn.com.

"Ich kümmer mich nur um das nächste Spiel. Wir haben noch genug auf dem Kasten um zu gewinnen." Die Bulls sind ohne ihren Superstar Derrick Rose, der mit einem Kreuzbandriss den Rest der Saison ausfällt und Joakim Noah, bei dem Tag für Tag geschaut wird, ob er spielen kann, nicht mehr wiederzuerkennen.

Lakers und Celtics fehlt noch ein Sieg

Die Los Angeles Lakers können ebenfalls den Sprung ins Conference-Halbfinale perfekt machen. Die Kalifornier setzten sich mit 92:88 bei den Denver Nuggets durch und führen 3:1. Superstar Kobe Bryant war mit 22 Punkten bester Werfer. Die Boston Celtics liegen nach dem 101:79 gegen die Atlanta Hawks ebenfalls mit 3:1 vorne.

sportal.de sportal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker