NBA Dallas Mavericks siegen im Spitzenspiel


Auch ohne den verletzten Dirk Nowitzki haben sich die Dallas Mavericks im Spitzenspiel der NBA mit 102:95 gegen die Cleveland Cavaliers durchgesetzt. Mann des Tages war ein Spieler, der sich sonst eher auf der Ersatzbank wiederfindet.

Auch ohne ihren verletzten Star Dirk Nowitzki haben die Dallas Mavericks in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA in die Erfolgsspur zurückgefunden. Zwei Tage nach der 108:116-Niederlage gegen Houston, bei der sich Nowitzki eine tiefe Fleischwunde am Ellenbogen zugezogen hatte, setzten sich die "Mavs" im Spitzenspiel der NBA vor eigenem Publikum mit 102:95 gegen die Cleveland Cavaliers durch.

In Nowitzkis Abwesenheit avancierte Tim Thomas zum Matchwinner. Der 32-Jährige, erstmals in der laufenden Saison in der Startformation, war mit 22 Punkten Topscorer der Mavericks und sammelte sieben Rebounds. Zudem überzeugten die Hausherren mit mannschaftlicher Geschlossenheit, gleich sechs Spieler punkteten zweistellig, der beste Einwechselspieler der Liga, Jason Terry, kam erneut von der Bank und erzielte 19 Punkte. In der Offensive passten die Mavericks den Ball immer wieder hervorragend durch die eigenen Reihen und fanden so die richtigen Positionen für freie Wurfmöglichkeiten.

Auch in der Defensive zeigten sich die "Mavs" erneut stark. Gegen die konsquente Deckung der Texaner fand Cavaliers-Star LeBron James trotz letztlich 25 Zählern nur selten zu seinem Spiel, Altstar Shaquille O´Neal enttäuschte mit fünf Punkten in 17 Minuten Spielzeit. "Wir es geschafft, meist einen Mann zwischen LeBron und den Korb zu bringen und ihn damit am Dunking zu hindern", zeigte sich Coach Rick Carlisle zufrieden. Vor Weihnachten haben die Mavericks noch ein Heimspiel gegen Portland vor der Brust. Ob Nowitzki rechtzeitig gegen die Trail Blazers auf den Court zurückkehren kann, steht noch nicht fest.

Die ambitionierten Cavaliers hatten zuletzt fünf Spiele in Folge gewonnen, liegen nach der Niederlage allerdings nur noch auf Rang vier der Eastern Conference. Mit nun 20 Siegen und acht Niederlagen kletterte Dallas hinter Meister Los Angeles Lakers (22:4) auf Platz zwei der Western Conference.

Die Los Angeles Lakers setzten sich derweil dank 29 Punkten von Kobe Bryant 93:81 bei den Detroit Pistons durch und bleiben damit das Maß aller Dinge. Die Denver Nuggets unterlagen trotz 41 Zählern von Carmelo Anthony 97:102 bei den Memphis Grizzlies und fielen mit nun 19 Siegen und neun Niederlagen auf Rang drei der Western Conference hinter Dallas zurück. In der Eastern Conference liegen weiterhin die Boston Celtics an der Spitze, die beim 122:104 den 21. Sieg im 26. Saisonspiel einfuhren.

sid/dpa/feh


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker