HOME

NBA: Fortsetzung der "Dirk-Show"

Er ist der Superstar der NBA: Dirk Nowitzki eilt mit den Dallas Mavericks derzeit von Sieg zu Sieg. Am Wochenende stellte "Dirkules" gegen Indiana einen neuen persönlichen Saisonrekord auf. Und auch im Match bei den Toronto Raptors spielte Nowitzki die entscheidende Rolle.

Die Dallas Mavericks haben in der NBA erneut einen Krimi für sich entschieden. Zwei Tage nach dem 115:113-Sieg nach Verlängerung bei den Indiana Pacers machten es die Texaner am Sonntag (Ortszeit) bei den Toronto Raptors noch spannender. Als sich eine Sekunde vor Schluss gleich zwei Raptors-Verteidiger auf den deutschen Superstar konzentrierten, nutzte Josh Howard den Freiraum und traf 0,9 Sekunden vor dem Ende der Partie zum 97:96-Erfolg.

"Das war ein glücklicher Sieg für uns, nicht schön anzusehen, aber letztlich fliegen wir mit einem Erfolg heim", meinte Nowitzki, der nach seiner Saisonbestmarke von 43 Punkten am Freitag mit 38 Zählern erneut herausragender Akteur war. "Er hat uns das Spiel, das wir eigentlich schon gewonnen hatten, noch aus den Händen gerissen", sagte T.J. Ford in einer Mischung aus Respekt und Enttäuschung.

Dirk mit viel Spielzeit

Dallas-Trainer Avery Johnson sprach von einem "phänomenalen Nowitzki" und der gesamten Mannschaft ein Lob aus. "Ich habe es schon oft gesagt: Wir sind kein perfektes Team. Aber wir sind sehr strapazierfähig." Das bewiesen die Texaner in der Schlussphase. Nachdem Toronto vor 19 800 Zuschauern lange Zeit besser war und zwischenzeitlich mit 16 Punkten vorn lag, startete Nowitzki zu Beginn des Schluss-Viertels mit acht Zählern nacheinander die Aufholjagd.

Der Würzburger stand 46:25 Minuten auf dem Feld - so lange wie noch nie in dieser Saison. Drei Minuten vor Schluss brachte er Dallas erstmals mit 91:90 in Führung. Die Entscheidung fiel 6,5 Sekunden vor Schluss, als Toronto mit 96:95 auf Siegkurs und in Ballbesitz war. Doch ausgerechnet Chris Bosh, mit 24 Punkten und 15 Rebounds bester Raptors-Akteur, unterlief ein folgenschwerer Fehlpass.

Dallas weiterhin Topteam der NBA

Das nutzten die Mavericks und trafen durch Josh Howard 0,9 Sekunden vor Spielende zum 31. Saisonsieg. "Beide Teams haben sich bekämpft, wie zwei Hunde. Toronto hat uns alles abverlangt. Aber wir wissen mittlerweile, wie wir auch die knappen Spiele für uns entscheiden können", meinte Nowitzki, der mit elf gefangenen Abprallern auch bester Rebounder seines Teams war. Dallas ist weiterhin das Topteam der NBA. Im zweiten Sonntags-Spiel gewannen die Denver Nuggets mit 109:93 bei den Portland Trail Blazers. Dabei ragte Superstar Allen Iverson mit 32 Punkten heraus.

DPA/kbe

Wissenscommunity