VG-Wort Pixel

NBA Nowitzki überflügelt Bird


Dirk Nowitzki hat einen neuen Rekord geknackt: Er verdrängte den legendären Larry Bird von Platz 25 in der ewigen Punkte-Bestenliste der NBA. Nach dem Sieg gegen die Orlando Magics ging es ab in den Weihnachtsurlaub.

Als Dirk Nowitzki mit seiner Mannschaft im Bus auf dem Weg zum Flughafen war, meldete sich das Telefon und es kam eine SMS reingeflattert. "Das ist wirklich cool", sagte Nowitzki, nachdem der legendäre Larry Bird dem deutschen Basketballstar höchstpersönlich per Textmitteilung zum gelungenen Überholmanöver gratuliert hatte. Kurz zuvor war Nowitzki im letzten Spiel vor dem Abschied in der wohlverdienten Weihnachtsurlaub bei 21.798 Punkten angelangt und hatte damit den legendären Spieler der Boston Celtics im ewigen Ranking von Platz 25 verdrängt.

"Es ist wirklich ein unglaublicher Erfolg, in dieser fantastischen Liga mit so vielen fantastischen Spielern zu den 25 besten Werfern zu gehören", sagte Nowitzki im Anschluss an das 105:99 der Dallas Mavericks bei den Orlando Magic: "Nach meinem Karriereende wird mir das sicher noch viel mehr bedeuten. In 15 oder 20 Jahren kann ich darauf voller Stolz zurückblicken."

Sein Traum bleibt die Meisterschaft


Noch ist das Ende der Laufbahn für Nowitzki kein Thema, deshalb misst der 32-Jährige seinem Sprung in der Bestenliste aktuell auch weniger Bedeutung zu, sein Ziel bleibt unverändert. "Im Moment jage ich meinem Traum nach und versuche, die Meisterschaft zu gewinnen", stellte der deutsche Nationalspieler noch einmal unmissverständlich klar.

Nowitzki hat bei seiner Vorstellung in Orlando einen weiteren Meilenstein erreicht, auch wenn er in Orlando mit 17 Punkten ausnahmsweise nicht bester Werfer seines Teams war. Caron Butler stellte das "German Wunderkind" mit 20 Punkten in den Schatten. Dennoch konnte Nowitzki mit dem Ausflug nach Florida mehr als zufrieden sein, nachdem einen Tag zuvor im "Sunshine State" bereits ein 98:96 über die Millionentruppe der Miami Heat gelungen war.

"Das ist großartig"


"Das ist großartig", sagte Jason Kidd. "Nach Florida zu kommen und beide Spiele innerhalb von 24 Stunden zu gewinnen. Es ist echt eine schöne Sache, so in die Pause zu gehen", fasste der Mavs-Routiner die erfolgreiche Dienstreise treffend zusammen.

Fünf Tage haben die Mavericks jetzt Zeit, um mal wieder ordentlich durchzuschnaufen und die bisher gezeigten Vorstellungen Revue passieren zu lassen. Erst am Montag geht es mit einem weiteren Auswärtsspiel in Oklahoma weiter. Das Zwischenfazit wird mehr als positiv ausfallen, schließlich sind die Mavericks nach dem ersten Saisondrittel voll im Soll.

Mavs liegen hinter den Spurs in Lauerstellung


In den vergangenen 17 Spielen hat Dallas nur beim Ausrutscher gegen Milwaukee das Parkett als Verlierer verlassen, ansonsten gelangen Siege in Serie. Mit insgesamt 23 Erfolgen bei fünf Niederlagen liegen die Texaner in der Southwest Division weiter in Lauerstellung hinter den San Antonio Spurs, die bislang erst dreimal leer ausgegangen sind.

Die Mavericks sind dem viermaligen NBA-Champion auf den Fersen, auch Nowitzki befindet sich weiter auf der Jagd. Sollte der Würzburger in den ausstehenden Saisonspielen durchschnittlich mehr als 25 Punkte holen, könnte er in der Rangliste auch an Clyde Drexler (22.195) vorbeiziehen, zuvor ist Gary Payton (21.813) fällig. Die beiden Ruheständler sollten sich besser schon mal Nowitzkis Nummer besorgen...

Uli Schember/SID SID

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker