HOME

Nowitzki/Mavericks: Dirk is back

Nowitzki kann es noch: In der NBA haben die Dallas Mavericks ihren zweiten Sieg in Serie gefeiert. Mit 103:96 gewannen die Mavericks gegen die Portland Trail Blazers, Nowitzki steuerte 26 Punkte zum Sieg bei.

Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks haben sich in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA zurückgemeldet. Die Texaner gewannen bei den Portland Trail Blazers 103:96 und feierten ihren zweiten Erfolg nacheinander. Zuvor hatten die "Mavs" die ersten vier Begegnungen der Saison verloren und den schlechtesten Saisonstart in ihrer Vereinsgeschichte hingelegt. Nowitzki war im Rose Garden von Portland mit 26 Punkten erneut bester Werfer seines Teams. Zudem steuerte der Würzburger zehn Rebounds zum Erfolg bei.

"Es gibt in einer Saison immer Höhen und Tiefen. Wir müssen jetzt sehen, dass wir Konstanz in unser Spiel bekommen. Ich denke, das kommt, wenn wir länger zusammen spielen", sagte Nowitzki nach der Partie. Sein Teamkollege Jason Terry, mit 24 Punkten zweitbester Werfer bei den "Mavs", warnte vor zu viel Euphorie. "Wir haben noch viel Arbeit vor uns bis wir wieder da sind, wo wir hin wollen."

Schwächen im Schlussviertel

Auch in Portland zeigten die Mavericks noch Schwankungen in ihrem Spiel. Nach deutlich gewonnenem ersten Viertel (24:13) verloren die Texaner im zweiten Abschnitt wieder ihren Rhythmus und gerieten kurz nach der Pause sogar erstmals in Rückstand (44:46). Ein Dreier von Terry brachte die "Mavs" wieder zurück auf die Siegerstraße. Auch im Schlussviertel zeigte der Vorjahresfinalist noch einmal Schwächen und gab einen 83:68-Vorsprung fast noch aus der Hand. Erneut war es Terry, der beim Zwischenstand von 86:85 mit wichtigen Würfen den Erfolg der Mavericks sicherstellte.

Das mit Spannung erwartete Duell der Center zwischen Shaquille O'Neal und Yao Ming entschied beim deutlichen 94:72-Sieg der Houston Rockets bei den Miami Heat der Chinese für sich. Während Ming 34 Punkte und 14 Rebounds gelangen, musste sich O'Neal mit 15 Punkten und zehn Rebounds zufrieden geben. In Los Angeles saß Phil Jackson zum 500. Mal als Trainer der Lakers auf der Bank und konnte sich über einen 91:81-Erfolg gegen die Memphis Grizzlies freuen. Kobe Bryant kam auf 21 Punkte.

Lars Reinefeld/DPA / DPA

Wissenscommunity