HOME

Radsport-Skandal: Bluts-Bruder aus dem Harz

Der deutsche Komplize des spanischen Doping-Arztes Fuentes soll nach Ermittlungen der spanischen Polizei noch stärker in den Radsport-Skandal verwickelt sein als bisher bekannt.

Der Anästhesist steht unter Verdacht, Arzneimittel illegal nach Spanien geschickt zu haben. Dazu passt ein Vermerk aus den polizeilichen Ermittlungsunterlagen, über den der stern in seiner neuen Ausgabe berichtet.

Der Name des Arztes aus Bad Sachsa taucht nach Angaben des Magazins in einer Kalkulation auf, die der Gynäkologe Fuentes über seine Ausgaben gemacht hat. Die spanischen Ermittler gehen zudem davon aus, dass der Deutsche die Zielperson für Blutkonserven war, die Fuentes und seine Komplizen per Flugzeug nach Hannover gebracht haben. Außerdem hörten die Ermittler mit, wie der spanische Doping- Arzt seinen deutschen Kontakt bat, ihm Zubehör für den Betrieb seiner Blut-Konservierungsmaschinen zu schicken.

Ullrich droht lebenslange Sperre

Der ehemalige Radprofi Jesús Manzano sagte im Gespräch mit dem stern, er habe den deutschen Mediziner schon vor mehr als vier Jahren gemeinsam mit Fuentes in Madrid getroffen. Insgesamt sei er ihm zwei Mal begegnet. Manzano selbst war während der Tour de France 2003 kollabiert und hatte mit seinen Enthüllungen über systematisches Doping im Radsport den aktuellen Skandal eingeleitet.

In den folgenschwersten Doping-Fall des Profiradsports sind 58 Fahrer verwickelt, unter ihnen Jan Ullrich und der Italiener Ivan Basso. Dem Duo und weiteren sieben Profis war am 1. Juli die Teilnahme bei der Tour de France verwehrt worden. Ullrich wurde von seinem T-Mobile-Team fristlos entlassen und sieht sich zur Zeit mit zwei Zivilklagen konfrontiert. Da der Toursieger von 1997 in Scherzingen/Schweiz lebt, muss die Sportgerichtsbarkeit der Schweiz entscheiden, ob es ein Verfahren gegen den gebürtigen Rostocker gibt. Nach Meinung des Präsidenten des Weltradsportverbandes UCI, Pat McQuaid, droht Ullrich eine lebenslange Sperre.

Basso bestreitet Vorwürfe

In dem am Dienstag veröffentlichten ersten Teil der Polizei-Akten der spanischen Guardia Civil zum Dopingfall Fuentes durch den Online- Nachrichtendienst Interpool.tv werden Ullrich und Jörg Jaksche wie bereits bekannt, mit verschiedenen Doping-Präparaten und manipulierten Eigenblut-Konserven in Verbindung gebracht.

Giro-Sieger Basso wurde von seinem dänischen Team CSC suspendiert und hat am Dienstag vor der Disziplinarkammer des italienischen Olympischen Komitees CONI Doping strikt bestritten. Am 12. September soll er erneut befragt werden.

DPA/kbe

Wissenscommunity