HOME

Ski-WM in Garmisch-Partenkirchen: Maria Riesch verpasst Medaille in der Super-Kombi

Am Ende erwies sich die Grippe als zu großes Handicap: Bei der Ski-WM in Garmisch-Partenkirchen hat Maria Riesch Medaille in der Super-Kombination klar verpasst. Gold holte stattdessen Anna Feininger aus Österreich.

Maria Riesch hat bei der alpinen Ski-WM in Garmisch-Partenkirchen als Elfte die erhoffte Medaille in der Super-Kombination klar verpasst. Die Olympiasiegerin war am Freitag bei ihrem Heim-Rennen wegen einer Virusgrippe gehandicapt. Den Titel sicherte sich Anna Fenninger aus Österreich in 2:43,23 Minuten. 9/100 Sekunden zurück wurde die Slowenin Tina Maze Zweite vor Anja Pärson aus Schweden. Die nach der Abfahrt führende Super-G-Weltmeisterin Elisabeth Görgl aus Österreich fiel noch auf Platz fünf zurück.

"Man muss es so nehmen wie es ist, ich wollte unbedingt fahren. Ich habe mich zweimal runtergekämpft, leider hat es heute nicht gereicht", sagte Riesch im ZDF. Nach der Abfahrt hatte sie bereits zwei Sekunden Rückstand auf Görgl und konnte auch im Slalom nicht mehr in Medaillennähe fahren. "Ich könnte mich unendlich ärgern. Ich hoffe, dass ich mich schnell erhole", sagte die 27-Jährige mit Blick auf die Spezialabfahrt am Sonntag. Wegen der fiebrigen Virusgrippe hatte Maria Riesch keinen kompletten Trainingslauf absolvieren können.

kng/DPA / DPA

Wissenscommunity