HOME

Ski-WM in Garmisch-Partenkirchen: Marlies Schild holt Gold im Slalom

Aus der Traum von der Goldmedaille bei der Heim-WM: Der deutsche Ski-Star Maria Riesch fuhr im Slalom von Garmisch-Partenkirchen nur auf Platz vier. Weltmeisterin wurde die Österreicherin Marlies Schild.

Maria Riesch hat ihre dritte Medaille bei der alpinen Ski-WM in ihrer Heimat Garmisch-Partenkirchen verpasst. Die Titelverteidigerin und Olympiasiegerin kam im Slalom am Samstag nicht über Platz vier hinaus. Riesch fehlten am Gudiberg 69/100 Sekunden auf eine Medaille. Weltmeisterin wurde die Österreicherin Marlies Schild. Sie verteidigte ihren Vorsprung aus dem 1. Lauf und lag 34/100 vor ihrer Teamkollegin Kathrin Zettel. Die Schwedin Maria Pietilae-Holmner wurde Dritte. Maria Riesch hatte zuvor jeweils Bronze in Super-G und Abfahrt geholt.

Nach Platz fünf im ersten Lauf attackierte Riesch im Finale mit neuem Ski, doch erneut unterliefen ihr Fehler. "Ich habe versucht alles zu geben. Es war schwer zu fahren. Die Technikspezialistinnen hatten mehr Zeit sich vorzubereiten. Das soll keine Ausrede sein", sagte Riesch. "Dass jeder hier die Goldmedaille erwartet hat, fand ich übertrieben. Ich habe nur einen Slalom die Saison gewonnen. Zweimal Bronze ist keine totale Pleite."

Die anderen deutschen Slalomfahrerinnen enttäuschten. Susanne Riesch stürzte im zweiten Durchgang bei einem Torfehler. Fanny Chmelar wurde 15., für Katharina Dürr reichte es nur zu Platz 23. Christina Geiger war mit großem Zeitrückstand im ersten Lauf ausgeschieden.

be/DPA / DPA

Wissenscommunity