VG-Wort Pixel

Tennis Fed Cup - Relegation gegen Australien


Im Kampf um den Verbleib in der Weltgruppe haben die deutschen Tennis-Damen Heimrecht gegen Australien mit Sam Stosur. Teamchefin Barbara Rittner war mit dem Los zufrieden, bangt aber noch um ihre Top-Spielerin. In Doha ging der Siegeszug von Angelique Kerber gegen Sabine Lisicki weiter.

Die deutschen Tennis-Damen treffen im Fed-Cup-Relegationsspiel auf Australien. Das ergab die Auslosung. “Australien ist ein gefährlicher Gegner, aber wir sind froh, dass wir zu Hause spielen“, sagte Teamchefin Barbara Rittner.

Wo die Partie gegen die von US-Open-Siegerin Samantha Stosur angeführten Australierinnen am 21./22. April stattfindet, steht noch nicht fest. Denkbar wäre erneut Stuttgart als Austragungsort, auch wenn das deutsche Team dort Anfang Februar in der ersten Runde an Titelverteidiger Tschechien gescheitert war.

Erneut Stuttgart?

In der Woche nach der Fed-Cup-Partie findet in der Porsche Arena auch das hochkarätig besetzte WTA-Turnier statt. “Es spricht einiges für Stuttgart, aber das werden wir später entscheiden“, sagte Rittner. Die Spielerinnen würden das begrüßen. “Hoffentlich spielen wir wieder in Stuttgart vor dieser großartigen Kulisse“, twitterte Julia Görges. Die deutsche Mannschaft hatte im vergangenen Jahr im Schwabenland mit einem 5:0 gegen die USA den Verbleib in der Weltgruppe perfekt.

Die Bad Oldesloerin Julia Görges war beim 1:4 gegen Tschechien von Rittner neben Sabine Lisicki für das Einzel nominiert worden. Ob das gegen Australien wieder so sein wird, ist noch völlig offen. “Bis dahin kann noch viel passieren. Ich werde mich erst Ende März nach dem Turnier in Miami entscheiden“, sagte Rittner. Mittlerweile spricht aber viel für Angelique Kerber.

Sorge um Petko

Rittner bangt aber nach wie vor um ihre etatmäßige Nummer eins Andrea Petkovic. Die Darmstädterin ist weiter wegen eines Ermüdungsbruchs im Rücken außer Gefecht und musste in der Reha sogar einen Rückschlag hinnehmen. “Die Kontrollbilder haben ergeben, dass noch keine Besserung in Sicht ist. Andrea muss ihre Maßnahmen wieder ein Stück zurückschrauben“, sagte Rittner, die mit der Nummer zehn der Welt in ständigem Kontakt steht. “Ich mache mir schon ein bisschen Sorgen um sie, dass sie in ein Loch fällt“, gestand Rittner.

Petkovic, die wegen der ungewöhnlichen Verletzung bereits die Australian Open absagen musste, wird nun erst einmal ein bisschen Urlaub machen. Auch ohne die Hessin hat Rittner in Lisicki, Paris-Siegerin Kerber, Görges, Mona Barthel und Doppelspezialistin Anna-Lena Grönefeld aber die Qual der Wahl. “Das Rennen ist völlig offen“, meinte die Teamchefin. In den Halbfinals treffen Russland und Serbien sowie Tschechien und Italien aufeinander.

Kerber weiter in Topform

Bei den Qatar Open in Doha hat Kerber derweil Lisicki im Duell zweier Fed Cup-Spielerinnen besiegt und ihren Turniersieg von Paris bestätigt. Nach verlorenem ersten Satz, der mit 6:4 an Lisicki ging, kam Kerber nach einer Behandlungspause Anfang des zweiten Satzes besser in die Partie und entschied den zweiten Satz mit 6:4 für sich. Im entscheidenden dritten Durchgang ließ Kerber ihrer Kontrahentin keine Chance, siegte glatt mit 6:1und konnte nach 2:10 Stunden ebenso wie Mona Barthel in die zweite Runde einziehen.

sportal.de sportal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker