Tennis-WM Schöne Dänin siegt unter Tränen


Die Dänin Caroline Wozniacki sorgt bei der Tennis-WM in Doha weiter für Aufsehen. Nach dem zweiten Sieg im zweiten Spiel steht sie kurz vor der Qualifikation für das Halbfinale. Dabei hatte die 19-Jährige mit schwierigen Umständen zu kämpfen und brach in Tränen aus.

Die junge Dänin Caroline Wozniacki steht vor dem Einzug ins Halbfinale bei der mit 4,55 Millionen Dollar dotierten Tennis-Weltmeisterschaft der Damen in Doha. Trotz Muskelkrämpfen bezwang sie in der Weißen Gruppe die für die verletzte Dinara Safina eingesprungene Ersatzspielerin Vera Swonarewa aus Russland mit 6:0, 6:7 (3:7), 6:4. Der gebürtigen Polin fehlt nach dem zweiten Sieg im zweiten Spiel nur noch ein Satzerfolg gegen die Serbin Jelena Jankovic, um sicher das Halbfinale im Scheichtum Katar zu erreichen.

Eine Schrecksekunde erlebte Wozniacki, als sie im dritten Satz von Krämpfen geplagt unter Tränen zu Boden stürzte. Die 19-Jährige biss sich allerdings durch und entschied das Spiel für sich. "Nach der Begegnung habe ich mich erstmal beruhigt und eine Massage in Anspruch genommen. Das medizinische Team hat mir sehr geholfen. Die Ärzte, die Physiotherapeuten, einfach alle. Das war schon toll. Jetzt muss ich alles dafür tun, für mein nächstes Match wieder fit zu werden", sagte die Tennis-Hoffnung nach dem Spiel.

Wozniacki ist seit ihrer Erstrunden-Niederlage gegen Anne Kremer beim Turnier vor einer Woche in Luxemburg in den Verdacht der Wettmanipulationen geraten. Sie sei verletzt gewesen und habe deshalb trotz 5:0-Führung gegen die Luxemburgerin im zweiten Satz aufgegeben, hatte sich die 19-Jährige schon vor dem Saison-Abschluss zur Wehr gesetzt. Deshalb rechne sie auch nicht damit, von der Spielerinnen- Organisation WTA bestraft zu werden.

Williams-Schwestern siegen

Auch Serena Williams aus den USA bleibt in Doha ungeschlagen. Die Wimbledon-Siegerin gewann am Donnerstag auch ihr drittes Spiel in der Braunen Gruppen. Die Amerikanerin, die wegen der Verletzung von Safina am kommenden Montag wieder die Nummer eins der Weltrangliste sein wird, setzte sich gegen die Russin Jelena Dementjewa 6:2, 6:4 durch. Schon vor ihrem Sieg hatte sie als erste Teilnehmerin das Halbfinale erreicht. Ihre Schwester Venus Williams schaffte in ihrem dritten Spiel mit dem 6:2, 6:7 (3:7), 6:4 gegen die Russin Swetlana Kusnezowa ihren ersten Sieg. Durch den Sieg hat sie nun auch wieder Chancen auf den Einzug ins Halbfinale.

DPA/feh


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker