HOME

US Open: "Comeback-Mami" fordert die Titelverteidigerin

Die Favoriten geben sich bei den US Open keine Blöße. Bei den Damen kommt es im Halbfinale nun zum Duell zwischen Serena Williams und Kim Clijsters, die in New York eine sensationelle Rückkehr feiert. Auch Rafael Nadal hat das Viertelfinale erreicht.

Rafael Nadal hat sich nicht schocken lassen und ist trotz seines Fehlstarts ins Viertelfinale der US Open eingezogen. Der Spanier verlor am Dienstagabend (Ortszeit) zwar den ersten Satz gegen den starken Franzosen Gael Monfils, setzte sich dann aber souverän mit 6:7 (3:7), 6:3, 6:1, 6:3 durch. "Ich bin unheimlich froh, dass ich auch dieses Match gewonnen habe", sagte Nadal und lobte seinen laufstarken Gegner: "Gael hat wirklich unglaublich gut gespielt. Ich will meinen ersten Titel hier in New York holen."

In der Runde der besten Acht bekommt es der Weltranglisten-Dritte, der erst vor knapp einem Monat seine seit den French Open andauernde Verletzungspause wegen Knie-Problemen beenden konnte, mit Fernando Gonzalez zu tun. Der Chilene verlor gegen den höher eingestuften Franzosen Jo-Wilfried Tsonga ebenfalls den ersten Satz, siegte dann aber ebenso verdient mit 3:6, 6:3, 7:6 (7:3), 6:4.

Titelverteidigerin Serena Williams steht schon im Halbfinale. Die dreimalige Siegerin aus den USA musste gegen die an Nummer zehn gesetzte Italienerin Flavia Pennetta allerdings mächtig kämpfen, ehe sie den 6:4, 6:3-Erfolg in ihrem 28. Viertelfinale bei einem Grand-Slam-Tennisturnier gesichert hatte. "Ich habe stark aufgeschlagen und das gibt mir viel Selbstvertrauen", sagte Serena Williams.

In der Vorschlussrunde trifft die 28-Jährige, die auch bei einem möglichen vierten US-Open-Triumph die Russin Dinara Safina nicht von Platz eins der Weltrangliste verdrängen kann, auf Kim Clijsters. Die "Comeback-Mami", wie eine Zeitung in den USA schrieb, setzte sich mit 6:2, 6:4 gegen die Chinesin Na Li durch. Die US-Open-Siegerin von 2005 war erst vor gut einem Monat auf die Tennis-Tour zurückgekehrt, nachdem sie im Februar 2008 Tochter Jada Ellie zur Welt gebracht hat. "Sie ist eine nette Person, der ich das Beste wünsche - nur nicht im nächsten Match", sagte Serena Williams, die nur einen der acht Vergleiche verloren hat.

DPA / DPA

Wissenscommunity