HOME

Wintersport: Neuner verpasst zweites Gold, Sieg an Domracheva

Magdalena Neuner hat ihre zweiten Sieg bei der Heim-WM in Ruhpolding verpasst. Zwei Fehler beim letzten Schießen ließen den Traum vom Doppelgold platzen, Domracheva gewann vor Neuner und Vilukhina.

Das verflixte letzte Schießen. Magdalena Neuner war auf Goldkurs im Verfolgungsrennen der Biathlon-WM, doch zwei Schießfehler brachten sie um die Früchte ihrer guten Laufleistung. Darya Domracheva konnte davon profitieren. Die Weißrussin zeigte selbst einen fehlerfreien letzten Durchgang und siegte am Ende vor Neuner. Dritte wurde die Russin Olga Vilukhina, die sich dank nur eines Fehlers von Platz acht nach dem Sprint noch auf das Podest schob.

Neuner war mit 15,7 Sekunden Vorsprung auf Domracheva nach dem Sieg im Sprint auf die zehn Kilometer gegangen und konnte diesen das gesamte Rennen hindurch behaupten. Nachdem beide Athletinnen die Liegendschießen mit null und einem Fehler absolviert hatten, konnte sich Neuner beim ersten Stehendanschlag scheinbar entscheidend von ihrer Verfolgerin absetzen. 

Neuner blieb ohne Fehler, während Domracheva einmal in die Stzrafrunde musste. Dadurch fiel die Weißrussin um gut dreißig Sekunden zurück. Andere Athletinnen hatte das Führungsduo bereits vorher weit hinter sich gelassen. Doch dann kam das letzte Schießen. Neuner zielte zweimal daneben, Domracheva traf alle Scheiben und ging mit 13 Sekunden Vorsprung in die letzte Runde. 

Protest des deutschen Teams

Am Ende ließ sich die Weißrussin den Vorsprung nicht mehr nehemn, Neuner kam als Zweite ins Ziel, vor der Russin Olga Vilukhina, die Dank nur eines Fehlers beim ersten Stehendschiessen von Rang acht auf den Bronzeplatz lief. 

Aufregung gab es noch einmal kurz nach Ende des Rennens, da der Deutsche Verband einen Protest gegen das Ergebnis einlegen wollte. Ein Schuss von Neuner hatte das Ziel so weit verfehlt, dass man zunächst dachte, ein regulärer Treffer wäre nicht gewertet worden. 

Neuner zeigte sich nach dem Rennen zufrieden mit der Silbermedaille.  "Zwei Fehler ist einfach zu viel gewesen. Aber es ist eine Silbermedaille, darüber freue ich mich", sagte Neuner. Sie kann ihr selbstgestecktes Medaillen-Ziel weiter erreichen: Bei sechs WM-Starts während der Heim-WM will sie sechs Medaillen gewinnen. Dreimal Edelmetall hat sie nun schon. 

Henkel fehlerfrei

Insgesamt hat die 25-Jährige nun 16 WM-Medaillen gewonnen. Drei allein in diesem Jahr in Ruhpolding: Bronze mit der Mixed-Staffel, Gold im Sprint und nun Silber in der Verfolgung. "Lena hat gekämpft bis zum Schluss. Darya war heute die etwas Bessere. Sie hat den Sieg verdient", sagte Chef-Bundestrainer Uwe Müssiggang.

Auch Andrea Henkel konnte mit ihrer Leistung sehr zufrieden sein - von Startplatz 34 aus holte sie am Ende Platz 11 - mit null Fehlern am Schießstand! Tina Bachmann verbessserte sich von Rang 22 auf 14, Miriam Gössner von 37 auf 22, Franziska Hildebrand fiel vom 29. auf den 47. Platz zurück.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity