HOME

Wintersport: Viktoria Rebensburg verteidigt die Kleine Kristallkugel

Viktoria Rebensburg hat ihren Titel verteidigt und zum zweiten Mal in Folge den Disziplinen-Weltcup im Riesenslalom gewonnen. Mit ihrem fünften Saisonsieg sicherte sich die Deutsche in Schladming die Kleine Kristallkugel. Pech hatte Lindsey Vonn, die im zweiten Durchlauf ihren Stock verlor und die 2000er Marke verfehlte.

Viktoria Rebensburg hat den Riesenslalom in Schladming gewonnen und sich so auch die kleine Kristallkugel gesichert. Die Chancen standen schon vor dem Rennen äußert gut, dennoch überzeugte die Deutsche in beiden Läufen und fuhr voll auf Sieg. Dank des fünften Saisonsiegs verteidigte die 22-Jährige ihren Titel in der Disziplinen-Wertung.

"Es war eine unglaubliche Saison im Riesenslalom. Zweimal in Schladming zu gewinnen, wo nächstes Jahr die WM ist, ist echt ein Super-Wahnsinnsgefühl", schwärmte die nunmehr achtmalige Weltcupsiegerin Rebensburg.

Dieses Kunststück hatte vor ihr noch keine deutsche Fahrerin geschafft. Dabei konnte Lindsey Vonn ihre theoretische Chance nicht nutzen. Die US-Amerikanerin, die zuvor schon die Große Kristallkugel gewonnen hatte, lag am Ende nur auf Platz 24. Selbst bei einem Sieg der Ausnahmefahrerin hätte Rebensburg Platz 15 gereicht.

Entscheidung schon zur Halbzeit

Als Vonn nach dem ersten Durchgang nur auf Platz 16 lag, hatte sich der Sieg schon angedeutet. Doch Rebensburg blieb konzentriert. "Es sah da schon sehr gut aus, aber ich bin konzentriert geblieben", bestätigte Rebensburg gegenüber Eurosport. Zurücknehmen für den zweiten Lauf wollte sie sich allerdings nicht. "Ich bin eine Rennfahrerin und will immer gewinnen."

So gab Rebensburg dann nochmals Gas, dominierte das Rennen und siegte letztendlich souverän. Mit 0,43 Sekunden Vorsprung war sie in ihren letzten Lauf gegangen und musste nur im Mittelteil kurz zittern, als sie fast das komplette Zeitpolster auf Anna Fenninger verloren hatte. Im Schlussteil konnte sie dann nochmals zulegen und lag am Ende 0,64 Sekunden vor der Österreicherin.

Vonn verpasst Rekord

Die Italienerin Federica Brignone kam auf Rang drei ins Ziel, die Französin Tessa Worley fuhr auf Rang vier. Als zweite deutsche Starterin schaffte Lena Dürr als 19. einen Platz unter den besten 20 Läuferinnen, während Maria Höfl-Riesch sich im Mittelteil des ersten Durchgangs verkantete und damit ausschied.

Mit 650 Punkten durfte Rebensburg dann die Kleine Kristallkugel in Empfang nehmen, Vonn beendete diese Disziplin ohne weitere Zähler im letzten Rennen auf Platz zwei und blieb bei 455 Punkten. Mit ihren 1980 Punkten hatte sie eine neue Bestmarke bei den Damen aufgestellt und die Kroatin Janica Kostelic damit abgelöst.

Allerdings verpasste es Vonn, die 2000er Marke zu knacken. Mit diesem Ergebnis hatte sich Hermann Maier vor zwölf Jahren unsterblich gemacht. Beim Start des zweiten Laufs hatte Vonn ihren Stock verloren und spätestens im steilen Schlussabschnitt machte sich dieser Fauxpas dann auch bemerkbar.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity