HOME

Deutscher Gründerpreis: Deutschlands cleverste Schüler - das sind ihre Visionen

Die zehn besten Ideen aus dem Existenzgründer-Planspiel des stern, bei dem Schülerteams in neun Schritten virtuell eine Unternehmensgründung durchspielen – von der Ideenfindung bis zum fertigen Businessplan.

Team Kabibe aus Erlangen

Platz 1: Handy laden in der Hosentasche

Das Team Kabibe mit Simon Rödel, Sebastian Kral, Quarizada Reshad, Denise Conka und Amelie Ernst vom Albert-Schweitzer-Gymnasium in Erlangen wollen die Handy-Laufzeit verlängern: Mit dem thermoelektrischem Effekt könnten die Geräte durch eine spezielle Handyhülle in der Hosentasche geladen werden. Der Strom wird dabei von der Körperwärme generiert.

Am Dienstagabend wurde in Hamburg der Deutsche Gründerpreis für Schüler verliehen. Rund 3500 Jugendliche ab 15 Jahren haben mitgemacht und dabei Lösungsansätze für so manches Problem gefunden.

Wieso ist eigentlich der Handyakku dauernd leer, kann man den nicht intelligent laden? Diese Frage treibt viele Menschen um. Fünf Schüler des Albert-Schweitzer-Gymnasium aus Erlangen versuchen sie auf neue Art zu beantworten. Bei ihren Recherchen stießen sie auf den sogenannten thermoelektrischen Effekt. Das ist ein in der Physik schon lange bekanntes Verfahren, aus Temperaturunterschieden Strom zu generieren. Sie entwickelten die Idee für eine entsprechend beschichtete Handyhülle, mit deren Hilfe Energie aus der Körperwärme produziert werden kann: Wird das Handy in die Hosentasche gesteckt, lädt es sich auf.

Die besten von 824 Teams

Die 17- bis 19-jährigen Schülerinnen und Schüler entwickelten einen entsprechenden Businessplan, gewannen einen Paten aus der Industrie, stellten einen Finanzplan mit der örtlichen Sparkasse auf und nahmen mit ihrem fiktiven Startup "Kabibe" am Deutschen Gründerpreis für Schüler teil. Ihr Engagement überzeugte die Jury so sehr, dass sie den ersten Platz unter 824 Teams belegten.

Überhitzung im Auto: Die Erfindung dieses Zehnjährigen kann Kinder vor dem Tod retten

Die Schirmherrin des Wettbewerbs, Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries, beglückwünscht die Schülerinnen und Schüler: "Ich gratuliere allen Teams herzlich zu ihrem Erfolg, ganz besonders den Siegern des Teams Kabibe. In Deutschland gibt es viele junge Menschen mit kreativen Ideen und dem nötigen unternehmerischen Mut. Mit dem Deutschen Gründerpreis für Schüler fördern wir ihr Talent und den Gründergeist in unserem Land insgesamt."

Bisher knapp 80.000 Teilnehmer beim Gründerpreis

Bei der Preisverleihung in Hamburg hatten die bundesweit zehn besten Teams ihre Ideen präsentiert. Darunter waren Geschäftspläne für beheizte Fahrradsitze, eine clevere Idee, private WLAN-Netze zusammen zu schalten und universelle Lesegeräte für Blinde. Die fünf besten Teams haben ein auf Jugendliche zugeschnittenes Management- und Persönlichkeitstraining gewonnen. Die Teams auf den Plätzen sechs bis zehn haben die Möglichkeit, Praktika bei coolen Start-ups zu machen.

Der stern verleiht den Deutschen Gründerpreis für Schüler seit 1999 zusammen mit den Sparkassen, Porsche und dem ZDF. Seitdem haben fast 80.000 Jugendliche ab 16 Jahren daran teilgenommen und in Teams fiktive Unternehmen gegründet. Der Wettbewerb ist Teil des Deutschen Gründerpreises, der noch in vier weiteren Kategorien am kommenden Dienstag in Berlin verliehen wird. 

Themen in diesem Artikel