VG-Wort Pixel

"Die Boss" Müssen wir Angst vor dem Corona-Winter haben, Marylyn Addo?

Prof. Dr. med. Marylyn Addo, leitende Infektiologin am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Prof. Dr. med. Marylyn Addo, leitende Infektiologin am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
© Picture Alliance
Die Infektiologin forscht an einem Impfstoff und darf nun mit den Tests an Menschen starten. Im stern-Podcast "Die Boss" erklärt Marylyn Addo, wie diese funktionieren – und warnt vor zu viel Unbesorgtheit in der Pandemie: "Es ist ein ganz gefährlicher Zeitpunkt."

Hören Sie den Podcast hier oder direkt bei Audio NowSpotify, iTunes, Youtube und weiteren Podcast-Anbietern.

Sie hat jetzt die Erlaubnis zum Impfen: Professor Dr. Marylyn Addo und ihr Team werden in Kürze den ersten 30 Freiwilligen einen potentiellen Corona-Impfstoff spritzen. Die Leiterin der Infektiologie im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf ist eine der führenden deutschen Impfstoff-Forscherinnen. Zu Gast in der neuen Folge des stern-Podcasts "Die Boss" erklärt sie, wen sie nach der behördlichen Genehmigung jetzt impfen wird – und auf was es bei den ersten Tests an Menschen ankommt.  

Addo sieht Deutschland in einer kritischen Phase der Pandemie angekommen. ”Es ist ein ganz gefährlicher Zeitpunkt”, sagt sie. Die Infektionszahlen seien im Herbst früher als erwartet wieder gestiegen, viele Menschen seien Corona-müde, wollten zum Beispiel keine Maske mehr tragen. “Es wird nochmal ein anstrengender Winter”, sagt Addo. Die gute Nachricht aber laute: ”Wir haben es selbst in der Hand, ob wir es hochgehen lassen.“  

Marylyn Addo hält eine Professur für Emerging Infections, sie ist praktizierende Oberärztin und zweifache Mutter. Sie und ihr Team haben unter anderem einen Impfstoff gegen Ebola entwickelt. Sie wuchs in Deutschland auf, ihr Vater stammt aus Ghana und war ebenfalls Arzt. Bevor sie 2013 nach Hamburg kam, arbeitete sie an der Harvard Medical School in den USA.

Perfektionismus in der Pandemie?

Keine Zeit!Addo spricht im Podcast auch über Lehren aus ihrer eigenen Karriere. Sie rät jungen Frauen mit Kindern zu weniger Perfektionismus. Auch für sie sei die Doppelrolle täglich eine neue Herausforderung. Neben Beruf und Kindern bleibe zum Beispiel kaum Zeit für das Zuhause. “Ich habe immer noch keine Vorhänge in der Wohnung. Aber dann muss man sagen: Es ist gerade Pandemie. Keine Zeit.“

In "Die Boss – Macht ist weiblich" sprechen Spitzenfrauen unter sich: Gastgeberin und Multi-Aufsichtsrätin Simone Menne (z.B. BMW, Deutsche Post DHL, Henkel) trifft Chefinnen aus allen Gesellschaftsbereichen, um mit ihnen über ihr Leben und ihre Karriere zu reden. "Die Boss" erscheint vierzehntäglich immer mittwochs auf stern.de und dem Youtube-Kanal des  stern  sowie auf Audio Now und allen gängigen Podcast-Plattformen. 


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker