VG-Wort Pixel

"Die Boss" Warum gibt es so wenig Frauen, die Unternehmen gründen, Verena Pausder?

Unternehmerin Verena Pausder
Unternehmerin Verena Pausder
© Marijan Murat / Picture Alliance / dpa
"Frauen machen Unternehmen besser!", sagt Verena Pausder. Im stern-Podcast "Die Boss" spricht die Unternehmerin und Buchautorin mit Simone Menne darüber, warum mehr Frauen sich trauen sollten, zu gründen. Und sie verrät, vor welchem Schritt sie selbst Angst hat.

Unternehmerin, Investorin, Buchautorin, Mutter - Verena Pausder hat so viele Rollen erfolgreich besetzt, dass man glauben könnte, es mit Superwoman persönlich zu tun zu haben. Genau diesen Eindruck will die 42-Jährige aber vermeiden. "Ich hab mir vorgenommen: Du erzählst auch die Seiten, die weh tun", sagt sie im Gespräch mit Simone Menne, denn genau solche Vorbilder wolle sie selbst auch sehen. 

Pausder blickt für "Die Boss" zurück auf eine Zeit, als sie privat und beruflich krachend scheiterte: Ihre erste Ehe zerbrach, als ihr erstes Unternehmen gerade vor dem Aus stand. "Scheitern tut weh. Aber wenn man es dann nicht nochmal versucht, sind die Learnings daraus nichts wert", sagt sie. "Ich hätte mein zweites Unternehmen nie so schlau aufgesetzt, hätte nie so einen Fokus gehabt und gnadenlos priorisiert, wenn ich nicht gewusst hätte, wie ich mich bei der ersten Gründung in Details verloren habe, die überhaupt nicht wichtig waren." Pausder hat sich vorgenommen, ihre Geschichte so lange zu erzählen, bis die Zahl an weiblichen Gründerinnen endlich steigt.

"Frauen machen die Unternehmen besser!"

Denn noch immer sind in der Start-Up-Szene erschreckend wenige Frauen zu finden. Pausder spricht über die Gründe dahinter und appelliert: "Es ist nicht nur ein kosmetischer Faktor, dass es ganz nett wäre, auch ein paar Investorinnen zu haben. Sondern es macht die Unternehmen besser. Und das ist mein Punkt: Es ist ein Business-Case, Frauen zu haben, die gründen und investieren und nicht nur ein 'Nice-to-have'." Wie Verena Pausder in der Corona-Krise spontan den Schulen im Land zu Hilfe kam und warum sie große Lust hätte, in die Politik zu gehen, gleichzeitig aber Angst davor hat und was das mit einem Familienversprechen zu tun hat, verrät sie in dieser Podcastfolge.

In "Die Boss – Macht ist weiblich" sprechen Spitzenfrauen unter sich: Gastgeberin und Multi-Aufsichtsrätin Simone Menne (unter anderem BMW, Deutsche Post DHL, Henkel) trifft  Chefinnen aus allen Gesellschaftsbereichen, um mit ihnen über ihr Leben und ihre Karriere zu reden. Diese Folge mit Verena Pausder wurde live im Rahmen eines Job-Symposiums der "Brigitte" aufgenommen. "Die Boss" erscheint vierzehntäglich immer mittwochs auf stern.de und dem Youtube-Kanal des stern  sowie auf Audio Now und allen gängigen Podcast-Plattformen.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker