VG-Wort Pixel

Die reichsten Deutschen Wer in Deutschland zur Oberschicht gehört – Eine Übersicht

Euroscheine liegen gestapelt und aufgefächert übereinander
Wer in Deutschland zur Oberschicht gehört, zeigen Daten des Instituts der deutschen Wirtschaft und der Bertelsmann Stiftung
© Thomas Imo / Picture Alliance
Zur sogenannten Oberschicht gehören einer Studie zufolge in Deutschland sieben Prozent der Bevölkerung. Doch wie reich muss man sein, um dazu zu zählen? Ein Überblick. 
Aristotelis Zervos

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RTL.de

Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) erhebt regelmäßig Einkommensdaten. Für den "Spiegel" haben die Ökonomen erfragt, ab welcher Netto-Grenze man zu den oberen zehn Prozent gehört – und damit zur "Oberschicht".

Das Ergebnis der Befragung:

  • Ab einem Nettoeinkommen von 3.529 Euro pro Monat gehört ein Single bereits zu den Topverdienern.
  • Paare ohne Kinder, die in einem Haushalt zusammen leben, gehören ab einem Nettoeinkommen von 5294 Euro im Monat zu den oberen 10 Prozent.
  • Der Haushalt einer Familie mit zwei Kindern unter 14 Jahren gilt ab einem verfügbaren Haushaltseinkommen von 7412 Euro netto pro Monat als reich.

Wann Singles oder Familien zur Oberschicht gehören

Zu ähnlichen Ergebnissen kommt eine Studie der Bertelsmann Stiftung. Die Wissenschaftler haben verfügbare Daten aus dem Jahr 2018 analysiert.

Wer als Single über ein Nettoeinkommen von 4.000 Euro im Monat verfügt, gehört nach der Erhebung zur oberen Einkommensschicht. Familien mit zwei Kindern gehören ab einem verfügbaren Haushaltseinkommen von über 8.000 Euro im Monat zur oberen Einkommensschicht. Laut der Studie gehören insgesamt nur sieben Prozent der Bevölkerung zur oberen Einkommensschicht.

Wer sind die 30 reichsten Deutschen?

Trotz Corona-Krise und Ukraine-Krieg: Die Vermögen der Superreichen wachsen immer weiter – auch in Deutschland. Die aktuelle Forbes-Liste der reichsten Menschen der Welt zeigt, wer es ganz nach oben geschafft hat. So hat der in Deutschland entwickelte Corona-Impfstoff Biontech gleich drei Deutsche in die Top 30 der reichsten Menschen des Landes katapultiert. Aber es gibt noch weitere Milliardäre, die trotz der Krisen noch reicher geworden sind.

  1. Dieter Schwarz (Lidl, Kaufland): 43,2 Milliarden Euro
  2. Klaus-Michael Kühne (Kühne + Nagel, Logistik): 34,2 Milliarden Euro
  3. Beate Heister & Karl Albrecht junior (Aldi Süd): 33,7 Milliarden Euro
  4. Susanne Klatten (BMW): 22,3 Milliarden Euro
  5. Stefan Quandt (BMW): 19 Milliarden Euro
  6. Reinhold Würth (Würth Montagematerial & Werkzeuge): 17,4 Milliarden Euro
  7. Theo Albrecht junior & Familie (Aldi Nord, Traders Joe): 17,2 Milliarden Euro
  8. Thomas Strüngmann & Familie (Biontech): 11 Milliarden Euro
  9. Andreas Strüngmann & Familie (Biontech): 11 Milliarden Euro
  10. Alexander Otto (Otto Group): 10 Milliarden Euro
  11. Andreas von Bechtolsheim (Google): 9,1 Milliarden Euro
  12. Michael Otto (Otto Group): 8,2 Milliarden Euro
  13. Friedhelm Loh (Friedhelm Loh Group): 8,2 Milliarden Euro
  14. Francine von Finck & Familie (Investorin): 7,7 Milliarden Euro
  15. Georg Schaeffler (Schaeffler Gruppe, Autoteile): 7,4 Milliarden Euro
  16. Hasso Plattner & Familie (SAP): 7,2 Milliarden Euro
  17. Horst Julius Pudwill (Techtronic Industries): 6,3 Milliarden Euro
  18. Axel Oberwelland (August Storck KG, Süßwaren): 6 Milliarden Euro
  19. Juergen Blickle (SEW-Eurodrive, Autoteile): 5,9 Milliarden Euro
  20. Renate Reimann-Hass (JAB Holding Company, Konsumgüter): 5,3 Milliarden Euro
  21. Stefan Reimann-Andersen JAB Holding Company, Konsumgüter): 5,3 Milliarden Euro
  22. Matthias Reimann-Andersen (JAB Holding Company, Konsumgüter): 5,3 Milliarden Euro
  23. Wolfgang Reimann (JAB Holding Company, Konsumgüter): 5,3 Milliarden Euro
  24. Ludwig Merckle (HeidelbergCement): 5,3 Milliarden Euro
  25. Rainer Blickle (SEW-Eurodrive, Autoteile): 5,2 Milliarden Euro
  26. Erich Wesjohann (EW Group, Lebensmittel): 5,1 Milliarden Euro
  27. Ugur Sahin (Biontech): 4,9 Milliarden Euro
  28. Dietmar Hopp & Familie (SAP): 4,9 Milliarden Euro
  29. Wolfgang Marguerre & Familie (Octapharma): 4,8 Milliarden Euro
  30. Maximilian Viessmann (Viessmann Group, Heiz- und Klimatechnik): 4,6 Milliarden Euro

"Retouren-Wahnsinn – Die dunkle Seite des Onlinehandels" auf RTL+

Zu groß, zu klein, gefällt nicht - jede sechste Online-Bestellung wird zurückgeschickt, bei Kleidung sogar jede zweite. Für den Kunden einfach, für den Handel eine logistische Herausforderung. Denn die Pakete müssen nicht nur abgeholt werden, die Ware muss auch noch geprüft werden. RTL+ zeigt in der Doku "Retouren-Wahnsinn - Die dunkle Seite des Onlinehandels" alles – von der Rücksendung bis zur Verwertung der Ware.

RTL.de

Mehr zum Thema

Newsticker