HOME

Eigentümerwechsel: Allianz verkauft Beiersdorf-Paket an Tchibo

Das monatelange Tauziehen um den Nivea-Hersteller Beiersdorf hat ein Ende: Die Allianz wird 40 Prozent ihres Anteils an dem Traditionsunternehmen an eine Investorengruppe unter Führung des Kaffeekonzerns Tchibo verkaufen - für etwa 130 Euro je Aktie.

Der Allfinanzkonzern Allianz verkauft für 4,4 Milliarden Euro fast seinen gesamten Anteil am Kosmetikkonzern Beiersdorf an ein Konsortium unter Führung des Kaffee- und Handelsunternehmens Tchibo. Mit der Veräußerung von 40 Prozent an Beiersdorf für nach Allianz-Angaben 130 Euro je Aktie beenden die Münchener monatelange Spekulationen um die Zukunft der Hamburger Beiersdorf AG. Der US-Konsumgüterriese Procter & Gamble, dem ebenso Interesse an Beiersdorf nachgesagt wurde, ist damit zugleich aus dem Rennen.

Mehrstufige Transaktion

Wie die Allianz am Donnerstag mitteilte, übernimmt die Tchibo Holding im Zuge einer über mehrere Stufen vereinbarten Transaktion 19,6 Prozent des Beiersdorf-Kapitals und stockt damit ihren Anteil auf 49,9 Prozent auf. Weitere zehn Prozent gehen an die Hamburger Gesellschaft für Beteiligungsverwaltung HGV, die diesen Anteil wahrscheinlich zu einem späteren Zeitpunkt an der Börse platzieren soll. Beiersdorf selbst erwirbt den Angaben zufolge im Rahmen eines von der Hauptversammlung bereits genehmigten Aktienrückkaufs 7,4 Prozent der Papiere. Drei Prozent erwirbt zudem die Pensionskasse von Beiersdorf. Ein kleines Restpaket von 3,6 Prozent behält die Allianz im eigenen Besitz.

Tchibo ist bereits mit 30,4 Prozent an dem Hamburger Traditionsunternehmen beteiligt und muss den übrigen Aktionären damit kein gesetzliches Übernahmeangebot unterbreiten.

Langwieriges Gezerre zu Ende

Mit dem jetzt vereinbarten Verkauf geht ein seit zwei Jahre dauernder Poker um den Beiersdorf-Anteil der Allianz zu Ende, in dessen Verlauf alle großen Branchenkonkurrenten als mögliche Käufer gehandelt wurden. Darunter war neben Procter & Gamble auch der französische Marktführer L'Oreal . Procter & Gamble hatte sein Interesse kürzlich noch bekräftigt, hielt sich mit einem Angebot aber zurück, als Tchibo in aussichtsreiche Verhandlungen mit der Allianz trat. Ein feindliches Angebot hatte der Konzern aus Cincinnati zudem ausgeschlossen.

Beiersdorf will Aktionären Prämie zahlen

Im Zuge des Anteilverkaufs durch den Münchener Allfinanzkonzern Allianz an ein Konsortium um Tchibo sowie an Beiersdorf selbst will der Hamburger Kosmetikhersteller über ein von der Hauptversammlung schon genehmigtes Rückkaufprogramm seinen Anteilseignern eine Prämie zahlen, teilte Beiersdorf am Donnerstag mit. Einzelheiten dazu seien aber noch nicht entschieden.

DPA