HOME

"Morning Recovery": Ex-Tesla-Ingenieur erfindet Heilmittel gegen Kater

Wer kennt das nicht: Man trinkt abends einen über den Durst und wacht am nächsten Morgen mit dröhnendem Schädel auf. Ein Ingenieur aus den USA hat jetzt ein Mittel erfunden, das genau das verhindert. 

Ein Mann greift zu Kopfschmerztabletten

Bei einem Hangover hilft meist nur der Griff zu Tabletten (Symbolfoto)

"Nie mehr raue Morgen", verspricht Sisun Lee auf der Webseite seines Start-up-Unternehmens "Morning Recovery". Möglich macht dies angeblich eine Art Zaubertrank aus Pflanzen, die er aus seiner Heimat Südkorea importiert. Laut "Business Insider" kam dem 26-Jährigen, der dafür sogar seinen Job als Ingenieur bei der Elektroauto-Firma Tesla geschmissen hat, die Idee für sein Unternehmen im Heimaturlaub.

Weil er dort viel mit seinen koreanischen Freunden feierte und dabei auch immer reichlich Alkohol floss, verabreichten diese ihm ein Anti-Kater-Mittel. "Ich bin am nächsten Tag aufgewacht und habe mich großartig gefühlt", erzählt er der Nachrichten-Webseite. Zurück in den USA konnte er das Mittel dort nirgends bekommen. Also bestellte er die Getränke übers Internet. Er gab sie auch seinen Freunden zum probieren und die waren so begeistert, dass plötzlich jeder eins haben wollte.


"Ich habe mich jeden Abend betrunken"

"Ich habe versucht, diese Stoffe zu importieren", sagte er. Jedoch sei keine Firma daran interessiert gewesen mit jemanden zu kooperieren, den sie nicht kannten und der sich im Getränkemarkt oder Konsumgütermarkt in den USA nicht auskannte.

Also begann Lee das Mittel auf eigene Faust herzustellen. Auf der Suche nach den Zutaten traf er auf einen Forscher, der Studien zu pflanzlichen Heilmitteln gegen einen Kater veröffentlichte und stieß dabei auf eine Kräutermischung namens Dihydromyricetin, die sich als sekundärer Pflanzenstoff unter anderem im Japanischen Rosinenbaum, der Küsten-Kiefer oder dem Japanischen Kuchenbaum wieder findet. Dieser Stoff hilft dem Körper quasi den Alkohol zu entfernen.


Lee testete das Mittel zunächst an sich selbst. "Ich habe mich eigentlich jeden Abend betrunken", sagt er und 15 Pfund (fast sieben Kilo) dabei zugenommen. Noch gibt es den Zaubertrank nicht zu kaufen. Offizielle Eröffnung für sein Startup ist der 5. Juli. Bis dahin kann sich jeder Interessierte auf eine Warteliste eintragen.  


jek
Themen in diesem Artikel