HOME

Denial-of-Service-Attacke: Wegen Hambacher Forst? Hacker schicken RWE offline

Erst wurde ein Drohvideo veröffentlicht, nun folgte ein Angriff auf die Website: Hacker haben die Homepage des Energiekonzerns RWE lahmgelegt - wegen der geplanten Abholzung des Hambacher Forsts?

Ein Screenshot zwigt die Homepage des Energiekonzerns RWE: in Blau gehalten und mit einer Satellitenaufnahme Europas bei Nacht

Am Montag war die Homepage des Energiekonzerns RWE Ziel eines Hackerangriffs

Unbekannte haben die Internetseite des Energiekonzerns lahmgelegt. Die Website des Unternehmens war am Montag zeitweise gar nicht oder nur schwer zu erreichen. RWE habe Strafanzeige gegen unbekannt gestellt, bestätigte eine Sprecherin der Nachrichtenagentur AFP. Demnach handelte es sich bei der Attacke um einen sogenannten Denial-of-Service-Angriff, bei dem massenhaft Anfragen an Internet-Server geschickt werden, um diese zum Zusammenbruch zu bringen.

Die Attacke habe lediglich der Internetseite gegolten, sagte die Sprecherin. Andere Systeme seien nicht betroffen gewesen.

Drohvideo gegen RWE auf Youtube

Die "Bild"-Zeitung verwies auf ein vor einigen Tagen veröffentlichtes YouTube-Video, in dem gedroht wird, die Server des Energiekonzerns anzugreifen, sollte RWE nicht die Rodung des Hambacher Forstes einstellen. Das Video ist in der Ästhetik der Hackergruppe Anonymous gehalten und wurde im YouTube-Kanal Anonymous Deutsch veröffentlicht.

Am Montag hatte die Polizei nach einer mehrtägigen Pause die Räumung von Baumhäusern im von Kohlegegnern besetzten Hambacher Forst fortgesetzt. Der Energiekonzern RWE will den Hambacher Forst ab Mitte Oktober roden, um den Braunkohletagebau Hambach zu erweitern. In der vergangenen Woche hatte die nordrhein-westfälische Landesregierung die Räumungen ausgesetzt, nachdem ein Journalist bei einem Unfall gestorben war.

Notärzte versorgen einen Mann, der von einem Baumhaus im Hambacher Forst gefallen war. Er überlebte nicht.
tkr / AFP