HOME

Casablanca: Marokko verbietet erste Ikea-Eröffnung in letzter Sekunde

Eigentlich sollte das erste Ikea-Möbelhaus in Marokko nun eröffnet sein. Doch die Behörden schoben in letzter Sekunde einen Riegel vor. Mit einer kryptischen Erklärung.

Das erste Ikea-Möbelhaus in Marokko steht bereits - eröffnet werden durfte es erst einmal nicht.

Das erste Ikea-Möbelhaus in Marokko steht bereits - eröffnet werden durfte es erst einmal nicht.

In Marokko haben die Behörden in letzter Sekunde die Eröffnung des ersten Ikea-Einrichtungshauses im Land abgesagt. Die am Dienstag geplante Eröffnung sei verboten worden, weil eine "Konformitätsbescheinigung" fehle, erklärten die Behörden, ohne näher zu bezeichnen, was diese Bescheinigung enthalten muss. Marokkanische Medien mutmaßten, das Verbot sei eine Reaktion auf die Absicht der schwedischen Regierung, die Befreiungsbewegung Frente Polisario in der Westsahara anzuerkennen.

Die Westsahara an der Atlantikküste im Nordwesten Afrikas, bis 1975 spanische Kolonie, wurde größtenteils von Marokko annektiert. Die Befreiungsbewegung Frente Polisario kämpfte gegen die Annexion.

Ikea wollte sein erstes Einrichtungshaus in Nordafrika in Zenata, einem Vorort von Casablanca, eröffnen. Eine Sprecherin von Ikea Systems in den Niederlanden sagte der Nachrichtenagentur AFP: "Nach unserem Wissen ist das Haus noch nicht fertig für die Eröffnung. Der Franchisenehmer arbeitet daran." Ikea Marokko wird nach Angaben der Deutschen Industrie- und Handelskammer in Marokko von der Firma SYH Morocco betrieben, die der kuwaitischen Gruppe Al Homaizi angehört.

Unstimmigkeiten mit Schweden

Das Online-Nachrichtenportal Le360 berichtete, der marokkanische Regierungschef Abdelilah Benkirane habe am Montagabend eine Dringlichkeitssitzung zur Westsahara-Frage einberufen. Der Politiker Driss Lachgar sagte dem Portal, die rot-grüne Minderheitsregierung in Schweden bereite ein Gesetz zur Anerkennung der Republik Westsahara vor: "Schweden ist der territorialen Integrität Marokkos gegenüber feindlich gesonnen."

Ein Sprecher des schwedischen Außenministeriums in Stockholm sagte AFP lediglich, nach Informationen seines Ministeriums habe Ikea nicht die nötige behördliche Erlaubnis für die Öffnung gehabt. 

AFP
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(