HOME

Seit Jahreswechsel: Gaspreise erneut kräftig gestiegen

Die Gaspreise haben erneut angezogen - die deutschen Haushalte zahlen knapp zehn Prozent mehr als vor einem Jahr. Das ergab die Berechnung des Verbraucherportals Verivox.

Verivox hat die Preise von mehr als 700 Gasversorgern in Deutschland ausgewertet. Bezogen ist die Auswertung auf einen Vier- Personen-Haushalt mit einem Verbrauch pro Jahr von 20.000 Kilowattstunden (kWh). Die Gasrechnung für diesen Haushalt belaufe sich inzwischen auf durchschnittlich rund 1355 Euro im Jahr. Der Bundesverband der Verbraucherzentralen hat den Preisschub beim Erdgas scharf kritisiert.

"Dass bei sinkenden Netzentgelten und Großhandelspreisen die Endkundenpreise über die Mehrwertsteuererhöhung hinaus gestiegen sind, ist dramatisch", sagte der Energieexperte des Verbandes, Holger Krawinkel, am Mittwoch in Berlin. "Das kann nur funktionieren in einem Zustand völlig unzureichenden Wettbewerbs." Angesichts sinkender Importpreise für Gas müsse es eigentlich "tendenziell mit den Endkundenpreisen nach unten gehen", fügte Krawinkel hinzu.

Differenz von bis zu 500 Euro

Die Differenz zwischen den günstigsten und den teuersten Anbietern liegt nach Berechnungen von Verivox bei rund 500 Euro pro Jahr. Aktuell zahlen die Kunden der e-ben GmbH & Co.KG für 20.000 kWh in Bensheim (Südhessen) den günstigsten Tarif mit 1080 Euro. Die Stadtwerke Leipzig berechnen ihren Privatkunden für dieselbe Menge Erdgas 1582 Euro und liegen damit an der Spitze. In Leipzig sei das Gas damit 46,5 Prozent teurer als in Bensheim, berichtete die Verivox GmbH (Heidelberg).

Die Stadtwerke Leipzig verteidigten ihre hohen Gaspreise mit den nach der Wende notwendigen Investitionen für die Erneuerung des Gasnetzes. "Wir hatten als einziger Versorger das größte, älteste und marodeste Gasnetz geerbt, das wir bis Ende 2005 komplett sanieren mussten", sagte Sprecherin Marion Danneboom. Dafür habe das Unternehmen 220 Millionen Euro ausgegeben. Daher sei in Leipzig im Verhältnis zu anderen das Niveau höher. "Das wird sicher noch einige Jahre dauern."

Wettbewerb nimmt 2007 zu

Dennoch scheine der Scheitelpunkt der Gaspreissteigerungen überschritten, berichtete Verivox. Immerhin 138 Gasversorger hätten zum 1. Januar 2007 ihre Gaspreise trotz Mehrwertsteuererhöhung sogar gesenkt. So hätten sich die Kunden der Stadtwerke Hilden GmbH (Nordrhein-Westfalen) über eine Preissenkung um 71,52 Euro zum Jahreswechsel freuen können, während die Kunden der Stadtwerke Leipzig AG seit dem 1. Januar 2007 genau 183,72 Euro mehr für 20.000 kWh Erdgas pro Jahr bezahlen müssten.

Verivox ist zuversichtlich, dass der Wettbewerb auf dem Gasmarkt im Jahre 2007 "große Fortschritte machen wird". Peter Floyd Reese, Leiter Energiewirtschaft bei Verivox sagte zur Frankfurter Allgemeinen Zeitung: "Zurzeit sehen wir nur die Spitze des Eisbergs. Viele Anbieter rechnen intensiv, wo sich der Einstieg in den Gasmarkt lohnt. Sobald die Netznutzungsentgelte feststehen, wird der Wettbewerb in vielen Städten und Regionen losgehen."