HOME

FINANZIERUNG: »Micro-Darlehen« für den Mittelstand

Bundeswirtschaftsminister Werner Müller verteidigt sein Sonderprogramm für den Mittelstand. Nach Meinung der CSU kommt dieses »Care-Paket« jedoch zu spät und ist nur ein Wahlkampfmittel.

Bundeswirtschaftsminister Werner Müller hat das von ihm aufgelegte Sonderprogramm für den Mittelstand gegen massive Kritik der Opposition verteidigt. In einer von Wahlkampftönen gefärbten aktuellen Stunde in Bundestag hielt der FDP-Politiker Rainer Brüderle der Regierung heute »absurdes Theater« nach vierjähriger Untätigkeit vor. Der Unionsabgeordnete Peter Rauen verwies auf einen Nachkriegsrekord beim Mittelstandssterben. Die CSU-Abgeordnete Dagmar Wöhrl sprach von einem »Care-Paket« Müllers, das zu spät komme.

Müller wies die Vorwürfe als Wahlkampfgetöse samt und sonders zurück. Sein Programm sehe ein »Micro-Darlehen« vor, wonach Unternehmer vom 1. Oktober an bis zu 25.000 Euro unbürokratisch, schnell und ohne Sicherheiten bekommen könnten. Der parteilose Minister will nach eigenen Angaben dort helfen, »wo dem Mittelstand der Schuh am meisten drückt«: bei der Suche nach günstigen Krediten, der schlechten Zahlungsmoral von Auftraggebern und zunehmender Belastung durch Bürokratie.

Der Mittelstand klage am aller häufigsten über Finanzierungsprobleme, weil sich Privatbanken aus der Finanzierung des Mittelstandes durch kleine Kredite zurückgezogen hätten. Das »Micro-Darlehen« könnten Neugründer und Firmen mit bis zu zehn Mitarbeitern mit einem einzigen Formular über die Deutsche Ausgleichsbank erhalten. Es laufe über fünf Jahre und könne bis zu drei Jahre nach einer Unternehmensgründung beansprucht werden. Müller will nach eigenen Angaben mit seinem Ministerium auch bei der Vermittlung von Kleinkrediten behilflich sein, weil dies in Zuschriften zunehmend gefordert werde. Müller will auch die Zahl von 230 statistischen Meldepflichten der Unternehmer halbieren.

Ein Prämie von 20.000 Euro soll außerdem den Generationswechsel in kleinen und mittleren Betrieben erleichtern. In den nächsten zwölf Jahren stehe in einem Drittel aller mittelständischen Betriebe - rund eine Million - der Übergang auf die Nachfolgegeneration an. Vor allem im Osten seien Schließungen zu erwarten. Die Opposition hielt Müller vor, es wäre hilfreicher gewesen, wenn der Staat für solche Fälle ein Modell des Erbschaftssteuerverzichts entwickelt hätte.

AP

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(