HOME

Foodwatch-Abstimmung: Kinder-Tomatensauce ist die "dreisteste Werbelüge des Jahres"

Vom ungesunden Fitnessriegel bis zur Kindersauce mit Extra-Zucker: Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat über die "dreisteste Werbelüge des Jahres" abstimmen lassen. Hier sind die Gewinner des "Goldenen Windbeutels".

Tomatensauce

Mit Extra-Zucker: Kinder Tomatensauce Bio von Zwergenwiese

Die Tomatensauce mit dem lustigen Comic-Zwerg enthält 11 Prozent Zucker. Ausgerechnet das Kinderprodukt ist damit das mit dem höchsten Zuckergehalt aller 12 Zwergenwiese-Tomatensaucen, die es zu kaufen gibt. Im Vergleich zur Sorte "Traditionale" ist der Zuckergehalt sogar um 140 Prozent erhöht. Das Unternehmen argumentiert, es sei kein Kristallzucker zugesetzt, sondern lediglich Apfeldicksaft, der von Natur aus Zucker enthält.

Dass Werbeslogans und Schaubilder auf Verpackungen mit Vorsicht zu genießen sind, ist zwar keine Neuigkeit. Doch gerade bei Produkten aus dem Supermarkt führen manche Hersteller ihre Kunden immer wieder auf erstaunliche Weise hinters Licht. Um besonders krasse Fälle anzuprangern, hat die Verbraucherorganisation Foodwatch bei der Wahl zum "Goldenen Windbeutel 2019" über die" dreisteste Werbelüge des Jahres" abstimmen lassen.

Knapp 70.000 Verbraucher gaben online ihre Stimme ab. "Sieger" des Schmähpreises ist die Kinder-Tomatensauce von Zwergenwiese, auf die mehr als die Hälfte der abgegebenen Stimmen entfallen. Obwohl als Kinderprodukt beworben, enthält die Sauce nicht weniger, sondern mehr Zucker als die übrigen Sorten des Herstellers. "Eltern kaufen Bio-Produkte, um ihren Kindern etwas Gutes zu tun – aber Zwergenwiese jubelt Kindern eine Extra-Portion Zucker unter und nutzt das Vertrauen der Eltern aus", sagt Manuel Wiemann von Foodwatch.

Zwergenwiese argumentiert, es sei kein Kristallzucker zugesetzt, sondern lediglich Apfeldicksaft, der von Natur aus Zucker enthält. Ernährungsmediziner Professor Hans Hauner, hält dagegen, dieser Zucker sei "nicht viel anders einzuschätzen als kristalliner Rübenzucker". Hauner, der Direktor des Else-Kröner-Fresenius-Zentrums für Ernährungsmedizin ist, sagt: "Einen besonderen Gesundheitswert oder relevanten Vorteil gegenüber Haushaltszucker kann ich nicht erkennen."

Mehr Details über die fünf für den "Goldenen Windbeutel" nominierten Kandidaten verrät unsere Fotostrecke.