HOME

Stern Logo Haushalt

Stiftung Warentest: Hundefutter im Test: Billiges ist top, Premium fällt durch

Trockenes Hundefutter ist ergiebig und schneidet im Vergleich zu Nassfutter besser ab. Doch welche Sorte ist die beste? Stiftung Warentest hat das Angebot verglichen: Testsieger sind günstige Hundefutter, Premium-Produkte fallen durch.

Hundefutter bei Stiftung Warentest

Trockenfutter für Hunde im Test: Muss es immer das teure Mutter sein?

Der Hund soll der beste Freund des Menschen sein. Klar, dass Hundebesitzer für ihren Liebling nur das beste Futter kaufen wollen. Jährlich geben Herrchen und Frauchen rund 430 Millionen Euro nur für Trockenfutter aus, für Nassfutter zahlen sie sogar 479 Millionen Euro. Dazu kommen Ausgaben für kleine Snacks. Hundefutter ist ein Milliardengeschäft, doch heißt höherer Preis auch mehr Qualität? Und wie schneidet günstiges Hundefutter im Vergleich ab?

Stiftung Warentest hat in der aktuellen Ausgabe 18 Trockenfutter miteinander verglichen. Untersucht wurde der Nährstoffgehalt, enthaltene Schadstoffe, Verpackungsangaben und ob die angegebene Futtermenge den Energiebedarf deckt.

Viele Hundefutter überzeugen

Die gute Nachricht: Fast alle getesteten Trockenfutter versorgen den Hund optimal mit Nährstoffen. Auch fanden die Tester keine Aroma-Zusatzstoffe, die fressfördernd wirken. Allerdings gibt es große Preisunterschiede, die aber laut Stiftung Warentest nichts über die Qualität der Produkte aussagen.

Serena Williams testet Hundefutter - aber warum?

Günstige Hundefutter sind Testsieger

Hundebesitzer, die nur wenig für das Futter ausgeben, müssen kein schlechtes Gewissen haben. Denn die drei Siegerfutter sind mitunter besonders günstig. Mit Sancho von Netto Marken-Discount und K-Classic von Kaufland punkten zwei Billig-Futter. Dabei kostet die Tagesration für den Modellhund, der rund 15 Kilo wiegt und nur mäßig aktiv liegt, beträgt 200 Gramm, nur 18 Cent (netto) und 19 Cent (Kaufland). Damit sind das Discounter-Produkt und die Eigenmarke mit die günstigsten Hundefutter im Test. Ebenfalls top ist Pedigree Vital Protection Adult, hier kostet die Portion 46 Cent - ein Mittelwert im Test.

Premium-Trockenfutter fällt durch

Verlierer bei Stiftung Warentest sind ausgerechnet zwei Premium-Hundefutter. Die Portion Yarrah Adult Dog food kostet stolze 1,83 Euro. Das einzige Bio-Futter im Test enthält sehr viel Jod.

Dadurch könnten Hunde an einer Schilddrüsenfehlfunktion erkranken. Dafür gab es die Note "Mangelhaft" (4,6). Mit einer glatten 5,0-Bewertung fällt Bubeck Pferdefleisch Nr. 89 durch. Der klare Testverlierer sei auffällig hoch mit Acrylamid belastet. "Es ist nicht auszuschließen, dass Acrylamid auch bei Hunden Krebs erregen", schreibt die Stiftung Warentest. Außerdem waren weder Vitamin A noch D in dem Produkt nachweisbar. Andere Nährstoffe waren in zu geringer Menge enthalten.


Den gesamten Test und Tipps zu Futter-Allergien bein Hunden bekommen Sie gegen Gebühr unter www.test.de. 

Tierquälerei: Die unfassbare Leidensgeschichte von Schäferhündin Barilla


kg
Ich brauche dringend Hilfe bei der EM rente
Guten Tag mein Name ist Carsten Langer ich bin 46 Jahre alt und Versuche seit März 2015 die EM Rente zu beckommen meine Ärzte sagen ich kann nicht mehr Gutachten der Kranken Kasse sieht das auch so nur die Gutachter der Rentenkasse Sehens anders war schon vor sozial Gericht 1 Instanz Richterin sagt ich kann nicht am Gutachten vorbei entscheiden ihre Empfehlung ich sollte in die 2 Instanz weil sie meint das ich auch nicht mehr Arbeits fähig bin die 2 Instanz sagt laut Gutachten könnte ich noch arbeiten aber ihre Meinung nach könnte ich auch nicht mehr arbeiten ich sollte doch auf ein Urteil verzichten und ich sollte neu Rente beantragen und der zwischen Zeit wurde ich zur Berufs Findung geschickt die nach sechs Wochen von der Rentenkasse abgebrochen wurde habe auch erfahren das die Rentenkasse mir keine Umschulung mehr zutraut auf den Rat ich sollte noch Mal EM Rente beantragen bin ich in Reha gegangen damit ich auch neue Arzt berichte habe die Reha hat den Aufenthalt von 4 auf drei Wochen verkürzt und mich entlassen als nicht arbeitsfähig für den allgemeinen Arbeits Markt und ich kann keine 3 Stunden arbeiten das hat der Rentenkasse wieder nicht gereicht hatich wieder zum gutachter geschickt der mir 45 Minuten fragen gestellt hat und jetzt heißt es ich kann wieder voll arbeiten auf den allgemeinen Arbeits Markt Meine Erkrankungen sind Ateose in beiden knieen und mehreren Finger Gelenken Verschleiß in beiden Fuß, Hüft, Schulter und elebogen Gelenken dazu Gicht im linken Daumen satel Anhaltende Schmerzstörungen Wiederkehrende Depressionen Übergewicht Hormonstörungen Wirbelsäulenleiden Bandscheibenschädigung Schlaf Atem Störung Schlafstörungen eine ausgeprägte lese und rechtschreib Schwäche Panick Attacken ( Zukunftsangst) Suizidale Gedanken 1 Suite Versuch Laut aus Zügen einiger Befunde Bin ich nicht mehr Stress resistent Darf keinen akort machen keine Schicht Arbeit keine gehobene Verantwortung überaschinem oder Personen tragen usw Aber al das reicht nicht für die EM Rente Mittlerweile bin ich von der Kranken Kasse ausgesteuert das Arbeitsamt hat mich nach 9 Monaten abgemeldet und seit April wäre die Renten Kasse nicht mehr für mich zuständig aber da ein laufendes verfahren ist hmm keine Ahnung Da ich Mal gut verdient habe habe ich eine bu abgeschlossen aber da die über 900 euro mir zählt und das schon fast 3 Jahre habe ich kein Anspruch auf Harz 4 Grundsicherung Wohngeld oder sie Tafel für essen nein ich darf dafon mich noch mit 260€ freiwillig Kranken versichern Deswegen konnte ich meine Wohnung mir nicht mehr leisten und bin auf einen Campingplatz gezogenitlerweil habe ich eine Freundin und wir teilen uns die Wohnung Bitte ich brauche dringend Hilfe mir wird das alles zuviel werde mich parallel zu ihnen auch an den svdk wenden aber vielleicht können sie unterstützend helfen ich weiß echt nicht weiter und meine schlechten Gedanken werden wider sehr stark Mfg