HOME

Chinesen kaufen Anteile : Krise bei Snapchat - Foto-App will sich neu positionieren

Bei Snapchat geht es weiter bergab: Die aktuellen Quartalszahlen ließen die Aktie dramatisch abstürzen. Eine Umgestaltung der Foto-App soll nun eine ganz neue Nutzergruppe ansprechen. 

Snapchat Icon

Konsequenz der wiederholt schlechten Quartalszahlen: Snapchat soll umgestaltet werden 

Nach Facebook, Twitter und Instagram war Snapchat der nächste große Social-Media-Erfolg. Doch es kriselt schon länger bei der Foto-App. Die Betreiberfirma Snap schaute auch im dritten Quartal auf rote Zahlen.

Chinesischer Internet-Gigant kauft Aktien

Das Ergebnis fiel so negativ aus, dass die Aktie im nachbörslichen Handel am Dienstag um rund 16 Prozent abstürzte. Der Verlust hatte sich im Jahresvergleich mehr als verdreifacht, Umsatz und Nutzerzuwachs lagen deutlich unter den Erwartungen der Wall Street. Snap musste zudem rund 40 Millionen Dollar auf liegengebliebene Geräte seiner Kamera-Sonnenbrille abschreiben, die eigentlich ein Verkaufsschlager werden sollte.

Das Kurstief der App nutzte der chinesische Internet-Gigant Tencent für einen Zukauf in großem Stil. Die Firma hinter der in China allgegenwärtigen Messaging-Plattform WeChat erwarb jüngst einen Anteil von rund zwölf Prozent, wie aus dem aktuellen Quartalsbericht des Snapchat-Betreibers Snap hervorgeht.

Snapchat steht vor großen Veränderungen

Snap kündigte an, drastische Konsequenzen aus den Entwicklungen der letzten Monate zu ziehen: Die Funktionsweise der Snapchat-App soll geändert werden. Nutzer hätten sich oft beschwert, dass sie nur schwer zu verstehen sei, sagte Spiegel. "Deshalb designen wir die App gerade um, um sie einfacher nutzbar zu machen." Er räumte ein, dass die Veränderungen - zumindest kurzfristig - nicht allen aktuellen Nutzern gefallen könnten und unklar sei, wie sie darauf reagierten. "Wir sind bereit, dieses Risiko einzugehen, weil wir glauben, dass das langfristige Vorteile für unser Geschäft bringen wird." Teenager haben in der Regel auch bisher kein Problem mit der Bedienung, Erwachsene finden Snapchat oft verwirrend. Einen Zeitplan für die Umgestaltung nannte Snap nicht.

Snap will zudem mehr interessante Inhalte auf die Plattform locken. Dafür sollen Nutzer die Möglichkeit bekommen, damit Geld zu verdienen. Snapchat war ursprünglich mit von alleine verschwindenden Bildern populär geworden - baute das Geschäft aber dann unter anderem als Plattform für Medieninhalte und mit virtuellen Masken und Filtern aus. Ein Problem für Snap ist, dass Facebook bei seiner Foto-Plattform Instagram mehrere populäre Funktionen nachgebaut hat und damit auf mehr tägliche Nutzer als Snapchat kommt.

Jüngster Geschäftsmann unter den Briten: 15-Jähriger verkauft Süßigkeiten per Snapchat - und verdient 1300 Euro pro Woche
fri / DPA