HOME

Wirtschaftsminister: "Total peinlich": Peter Altmaier schämt sich fürs deutsche Handynetz

Auch der Wirtschaftsminister leidet unter Funklöchern. Peter Altmaier hat öffentlich erklärt, wie sehr er sich im Ausland für das deutsche Handynetz schämt.

Peter Altmaier

Peter Altmaier ist Bundesminister für Wirtschaft und Energie

DPA

Wer öfter mit dem Zug unterwegs ist oder längere Strecken mit dem Auto fährt, der kennt das Problem: Telefonieren oder Surfen im Internet ist oft schwierig - weil ein Funkloch das nächste jagt. In diesem Punkt geht es auch dem deutschen Wirtschaftsminister Peter Altmaier nicht besser als dem Otto-Normalnutzer.

Auf einer Veranstaltung des "'Manager Magazins" zog der 60-Jährige ordentlich vom Leder. "Es ist eine der größten Blamagen des Technologie-Standorts Deutschland, dass inzwischen 99 von 100 Handy-Nutzern überzeugt sind, dass 4G bei uns ständig nur zusammenbricht", sagt Altmaier auf einer Veranstaltung des "Manager Magazins", über die mehrere Medien berichten. Um dann hinzuzufügen: "Und ich muss sagen, mir geht es auch so."

In der täglichen Arbeit bedeute dies, dass er wichtige Anrufe nicht mehr von unterwegs tätige. "Ich bin ja viel im Auto unterwegs und habe inzwischen meinem Büro erklärt, dass ich bitte auf Fahrten nicht mehr mit ausländischen Ministerkollegen verbunden werden will, weil es mir total peinlich ist, wenn ich dann dreimal, viermal neu anrufen muss, weil ich jedes Mal wieder rausfliege."

Streit um neues 5G-Netz

Dafür, dass die Situation besser wird, ist pikanterweise auch die Bundesregierung mitverantwortlich. Denn Abhilfe schaffen könnte theoretisch der neue Mobilfunkstandard 5G. Die Lizenzen für den Aufbau des superschnellen 5G-Netzes verkauft der Staat Anfang 2019 an die Mobilfunkbetreiber. Ursprünglich sollte der Erwerb einer Lizenz an die Verpflichtung gekoppelt werden, das 5G-Netz lückenlos aufzubauen - mit einer 100-prozentigen Netzabdeckung auch der entlegenen Landstriche.

Doch dagegen liefen die Provider Sturm, denen eine lückenlose Versorgung zu teuer ist. In einem Brief an Altmaier erklärten sie, dies sei "ökonomisch in keiner Weise darstellbar und rechtlich nicht haltbar". Aktuell ist die Forderung zur Vollabdeckung in den Bedingungen für die 5G-Versteigerung nicht mehr enthalten.

Mehr über den Konflikt zwischen Bundesregierung und Providern bei der Versteigerung der 5G-Lizenzen lesen Sie hier

Quellen: Manager Magazin / Spiegel Online 

bak
Ich bin Freiberufler und werde diskreditiert!
Ich habe als Freiberufler für eine Firma gearbeitet wo bis zur letzten Minute alles super in Ordnung war. Der nächste Auftrag stand für einen Sonntag und der wurde mir ohne Begründung entzogen ohne Angaben von Gründe und das zwölf Stunden vor Antritt. Nun gut Gespräch mit der Leitung hat ergeben das eine leitende Person ein Statement abgeben hat über die Verkaufs Menge bzw Umsatz. Damit muss ich leben an diesem Tag war nicht los. Habe mich dann bei einer anderen Promotion Agentur beworben und heute ein Gespräch gehabt mit Vorführung meiner Kenntnisse. Bei dieser Präsentation wurde die mir zur Seite gestellte BC während dem Gespräch informiert von Mitarbeitern der anderen Agentur das ich nicht zu gebrauchen wäre und sogar sehr unfreundlich meinen Job verrichten. Aus diesem Grund bin ich dann nicht genommen worden. Als ich Zuhause war habe ich die alte Agentur zur Rede gestellt was das für eine Vorgehensweise wäre dort wurde ich von der Leitung mehr oder weniger kalt gestellt mit den Worten das wäre in der Branche normal man könnte nicht dulden mich dort im Store arbeiten zu lassen das wäre nicht gut für die eigene Mannschaft. Also folgender Problem ergibt sich nun. Da ich in Düsseldorf zuhause bin und dort auch meine Tätigkeit ausübe werde ich in allen Stores nun keine Aufträge mehr erhalten wenn es dieser Agentur gestattet ist ohne ein klärendes Gespräch meinen Ruf zu beschädigen. Bitte um Hilfe da meine LebensGrundlage mir gerade dadurch entzogen wird. Ich glaube es hat etwas damit zutun das ich homosexuelle bin und einer Dame das nicht passt.