HOME

Peter Altmaier

Im Frühjahr 2012 rückte Peter Altmaier, geboren 1958 im Saarland, als Bundesumweltminister in das Kabinett Merkel ein. Er löste den glücklosen Norbert Röttgen ab, der in Nordrhein-Westfalen seine pol...

mehr...
Duo "S!sters" beim ESC
+++ Ticker +++

News des Tages

ESC-Veranstalter korrigiert Ergebnis - mit Auswirkungen für deutschen Beitrag

ESC-Veranstalter korrigiert Ergebnis - mit Auswirkungen für deutschen Beitrag +++ Gerichte müssen Härtefälle bei Eigenbedarf genau prüfen +++ Kind mit Müllwagen überrollt - Prozess eingestellt +++ Die Nachrichten des Tages im stern-Ticker.

Kraftwerk Neurath in Nordrhein-Westfalen

Bundeskabinett beschließt Eckpunkte zu Strukturwandel in Kohlerevieren

Bundeswirtschaftsminister Altmaier

Entscheidung zur Arbeitszeit

Nach EuGH-Urteil: Altmaier will nicht zurück zur Stechuhr

Astronaut Alexander Gerst

«Luxusgut Erde»

«Astro-Alex» mit einer Botschaft auf Heimatbesuch

news - seehofer zu is-kämpfern
+++ Ticker +++

News am Wochenende

Seehofer lehnt kollektive Rücknahme von deutschen IS-Kämpfern ab

Pakete und Päckchen

Druck auf Altmaier wächst

CDU-Minister für Haftung in Paket-Branche

Druck auf Altmaier: CDU-Minister für Haftung in Paket-Branche

Peter Altmaier

Nationale Industriestrategie

Familienunternehmen werfen Altmaier «Irrweg» vor

Altmaier warnt vor Eskalation im Handelskonflikt USA-China

Wirtschaftsminister Altmaier

Wirtschaftsminister Altmaier eröffnet Kongress zur Industriestrategie

Peter Altmaier

Druck auf Wirtschaftsminister

Altmaier stellt sich Kritik an Industriestrategie

Wirtschaft gegen Altmaiers Nationale Industriestrategie

Die Evonik AG sticht durch seine anhaltende Parteienfreundlichkeit besonders heraus
Exklusiv

Parteienfinanzierung

Der Chemiekonzern, der den Parteien in Deutschland Millionen gibt

Von Hans-Martin Tillack
Altmaier trifft Le Maire

Europäische Lösung

Opel ist Teil des Milliarden-Projekts für Batteriefertigung

Altmaier und Le Maire im Februar in Berlin

Opel und PSA federführend an Batteriezellkonsortium beteiligt

Braunkohletagebau Garzweiler in Nordrhein-Westfalen

Umweltschützer mahnen gesetzliche Verankerung des Kohleausstiegs an

Paketbote

Zum Tag der Arbeit

Kramp-Karrenbauer will umfassende Regelungen für Paketboten

Heil kontert Altmaier

Schärfere Töne im Streit um Paketzusteller-Gesetz

Streit um Paketzusteller-Gesetz: Heil kontert Altmaier

Auszubildender bei der Arbeit

Beschäftigte und Umsatz

Familienunternehmen wachsen stärker als Dax-Konzerne

Mit Gas gespeister Schriftzug CO2

Bericht: "Preisschild" für CO2 rückt näher

Kontrolle

Bessere Bedingungen für Boten

Trotz Kritik: Heil legt Gesetzentwurf für Paketdienste vor

Altmaier gegen Heil-Pläne für Paketzusteller

Altmeier in Peking

Thema Handelskrieg mit USA

«Seidenstraßen»-Gipfel: Altmaier trifft Chinas Vizepremier

Im Frühjahr 2012 rückte Peter Altmaier, geboren 1958 im Saarland, als Bundesumweltminister in das Kabinett Merkel ein. Er löste den glücklosen Norbert Röttgen ab, der in Nordrhein-Westfalen seine politische Karriere auf Grund gesetzt hatte. Zuvor war der Mann, der fließend Englisch, Französisch und Niederländisch spricht, als höherer Beamter bei der Europäischen Kommission beschäftigt, danach arbeitete er als Erster Parlamentarischer Geschäftsführer dem Unionsfraktionschef Volker Kauder zu. In der CDU zählte Altmaier zur Gruppe der "jungen Wilden", er war in der "Pizza-Connection", die politische Gemeinsamkeiten mit den Grünen auslotete, und er unterstützt Angela Merkel seit jeher nach Kräften. Inzwischen nennt sich Altmaier gerne den "schwergewichtigsten Bundesminister", was insofern zutrifft, als er locker 140 Kilo auf die Waage bringt. Er gilt als Politiker, der sich im Internet besser auskennt als die meisten anderen seiner Partei, Altmaier twittert eifrig. 2013 wechselte Altmaier vom Umweltministerium ins Kanzleramt und löste damit Ronald Pofalla als Kanzleramtsminister ab.