VG-Wort Pixel

Australien Schulabbrecher machen Millionen-Umsatz mit ihrem Klamottenimperium

Paris Marchant und Lawrence Lees haben keinen Schulabschluss und trotzdem ein erfolgreiches Unternehmen aufgebaut 
Paris Marchant und Lawrence Lees haben keinen Schulabschluss und trotzdem ein erfolgreiches Unternehmen aufgebaut 
© Instagram / pazjane
Paris Marchant und Lawrence Lees haben die Schule gerade einmal bis zur 9. und 8. Klasse besucht. Heute machen sie mit ihrem Online-Shop siebenstellige Umsätze im Monat.

Paris Marchant und Lawrence Lees sind 22 und 25 Jahre alt und haben keinen Schulabschluss. Beide haben jeweils die Schule in der 9. und 8. Klasse abgebrochen. Heute feiert das Paar mit seinem Klamottenimperium siebenstellige Umsätze im Monat – und zeigt seinen extravaganten Lifestyle in den sozialen Medien. Beide hätten keinen Cent von ihren Eltern bekommen, beteuern sie in ihrem eigenen Podcast "Talk Too Much". 

Sie verkauften Klamotten an Freunde 

Angefangen hat alles, indem sie anfingen, Klamotten an die eigenen Freunde zu verkaufen. Paris Merchant hatte aufgrund psychischer Probleme die Schule abgebrochen und verbrachte daraufhin zehn Monate in einer Klinik. Auch ihr Freund schmiss den Abschluss und heuerte zunächst in einer Mine an, um irgendwie Geld zu verdienen. Mit gerade einmal 16 und 19 Jahren wollten sie den Mietvertrag für ihr erstes eigenes Haus unterschreiben, als Lees Unternehmen schließen musste und er arbeitslos wurde. 

"Ich erinnere mich, dass ich einfach weinte und sagte, dass wir diesen Vertrag nicht unterschreiben können. Ich wollte einfach nur weglaufen und mich verstecken und dachte, dass wir uns das auf keinen Fall leisten können, aber Lawrence sagte: 'Nein, wir machen es trotzdem'", erzählt Paris Marchant im Podcast. Mit gerade einmal 2000 Australischen Dollar auf dem Konto (aktuell etwa 1250 Euro) und ohne Unterstützung der Eltern entschlossen sie sich dazu, ein Unternehmen aufzubauen.

Erst belächelt, dann bestaunt: Unternehmer baut Basilikum unter Wasser an

Erst verkauften sie Klamotten an Freunde, dann reisten sie nach Bali und kamen mit zwei 60-Liter-Säcken voll Kleidung zurück und verkauften sie auf Märkten und gründeten dann den Online-Shop "Outcast Clothing". Mittlerweile wurde sogar Kylie Jenner auf den Shop aufmerksam, über den die beiden heute auch eigene Designs vertreiben. 

Pakete im eigenen Schlafzimmer verpackt 

Anfangs habe das Paar noch die Pakete im eigenen Schlafzimmer verpackt, erzählt Lawrence Lees. Mit der Zeit hätten sie dann immer größere Lagerhallen gemietet. "Jedes Mal denke ich, dass wir das Lager nicht voll bekommen werden, aber dann müssen wir einen größeren Raum anmieten", ergänzt Marchant im Podcast.

Heute beschäftigen die beiden ein großes Team und haben Angestellte, die das Lager leiten, wohnen in einem großen Haus und haben sich einen Lamborghini und eine Mercedes G-Klasse gekauft. Doch sie sprächen immer alles mit ihrem Buchhalter ab, so Lees. Sein Traumauto sei das Ergebnis von fünf Jahren harter Arbeit und Hingabe.

Geld sei nicht alles 

Doch Geld sei nicht alles, auch wenn das Paar mit seinem Lifestyle gerne prahlt. "Ich hatte Geld und ich hatte kein Geld", meint Marchant. "Es hilft einem, den Stress zu lindern, den man hat, wenn man unter finanziellen Sorgen leidet. Aber ich kann garantieren, dass diese 10.000-Dollar-Tasche nichts bringt, wenn du als Mensch nicht gefestigt bist und innerlich nicht glücklich bist", lautet das Resümee der Unternehmerin. 

Quelle:  "The Daily Mail"

yak

Mehr zum Thema



Newsticker