VG-Wort Pixel

Zehntausende gestrandete Urlauber Amsterdam: Tank-Panne am Flughafen Schiphol

Menschenmassen in der Abflughalle des Flughafens Schiphol.
Probleme in Schiphol dauerten bis spät in den Abend. Das Unternehmen, das den Treibstoff für das Flugzeug liefert (Aircraft Fuel Supply), hat mit einer Fehlfunktion zu kämpfen, weshalb Flugzeuge nicht betankt werden können. Dutzende Flugzeuge blieben am Boden, was Tausende von gestrandeten Reisenden zur Folge hatte. 
© ANP / Picture Alliance
Eine Tank-Panne am Flughafen Schiphol in Amsterdam sorgte am Mittwoch dafür, dass bis zu 30.000 Passagiere ihren Flug nicht antreten konnten. Auch heute scheinen die Probleme nicht gelöst worden zu sein. 

Auch heute kann es noch zu Verspätungen und Ausfällen von Flügen in Schiphol kommen, teilte der Flughafen mit. Am Vortag gab es Probleme beim Betanken der Flugzeuge. Bis zu 30.000 Passagiere konnten ihre Flüge nicht antreten. Erst am Abend waren die Probleme behoben. 

180 Flüge waren annulliert worden und mehr als 100 hatten Verspätungen, da die Maschinen nicht voll aufgetankt werden konnten. Fluggesellschaften und Flughafen rechneten damit, dass sich die Lage im Laufe des Donnerstages normalisieren werde. 

Flughafen Schiphol möchte Untersuchungen durchführen

Nach Angaben des Roten Kreuzes hatten rund 1300 Menschen, die schon im Zollbereich waren, die Nacht auf Feldbetten verbracht. Andere Fluggäste waren nach Hause zurückgekehrt, hatten in Hotels geschlafen oder die Nacht in den Abflughallen verbracht. Reisende klagten in sozialen Medien über chaotische Zustände und mangelhafte Information.  

Was die Ursache der Probleme bei der Tank-Firma war, ist noch unklar. Ein Zusammenhang mit der großen Hitze wird aber ausgeschlossen. Der Flughafen kündigte eine Untersuchung an.

deb DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker