Ungeeignet für das E-Mobil

21. März 2013, 13:22 Uhr

Das neue Elektroauto ZOE von Renault darf man nur nach bestandener Prüfung kaufen. Wer durchfällt, muss einen Verbrenner fahren.

Renault Zoe. Elektroauto

Mit dem Test will Renault den Kunden eine Enttäuschung ersparen©

Das Auto ist chic, klein, fährt nur 135 km/h und es ist politisch korrekt. Nur: Nicht jeder, der es kaufen will, wird es auch kaufen dürfen. Die Rede ist vom neuen Elektroauto Renault ZOE. Nach Angaben einer Renault-Managerin auf der Vorstellung des Stromers in Lissabon wird es so sein, dass sich Kaufinteressierte beim Renault-Händler eine Befragung durch den Verkäufer gefallen lassen müssen, die Prüfungscharakter hat.

Passt nämlich der mögliche Käufer nicht zu dem Elektroauto, dann verweigert Renault den Kaufvertrag. Grund dafür kann zum Beispiel sein, dass der Interessent voraussichtlich zu viele Kilometer fahren könnte, für die das Auto nicht geeignet sei. Oder, vor allem, wenn der mögliche Kunde keine Garage besitzt, in der die mitgelieferte Ladestation von RWE montiert werden kann. Die kann weder abbestellt noch gegen die Möglichkeit getauscht werden, das Akkupaket an einer üblichen Haushaltssteckdose aufzuladen. Der neue Wagen muss mit der sogenannten "Wall Box" genommen werden. Wer also in seiner Garage einen elektrischen Anschluss hat und die Ladebox nicht will, wird weiter von dem Auto träumen. Diese Verkaufspolitik ist genau so neu wie absurd. Bisher suchte man sich das passende Auto. Jetzt sucht sich das Auto den passenden Kunden.

Alternative ist der Verbrennungsmotor

Auf die Frage, was Renault mit dieser eigenartigen Strategie verfolgt, gab es eine sicherheitstechnische Begründung. Man wolle verhindern, dass ein normales Haushaltskabel und damit auch die gesamte Verkabelung einer Wohnung Schaden nehme. Der Aspekt ist zwar nicht ganz von der Hand zu weisen, weil sich übliche Verlängerungskabel wegen ihres geringen Querschnitts und des stundenlangen Ladenvorgangs erhitzen können. Dass es jedoch soweit kommt, ist nicht unbedingt realistisch. Denn schon vor dem ab Juni kaufbaren ZOE werden manche Hybrid-Autos mit der Ladetechnik Plug-in genau auf diesem Weg mit Strom "aufgetankt", ohne dass bisher bekannt geworden ist, dass diese Kabel durchgeschmort oder gar die Elektroautos abgefackelt sind.

Diese Verkaufspolitik von Renault ist umso unverständlicher, als der ZOE, etwa so groß wie ein VW Polo, ein geglückter Wurf ist. Nicht nur das Design innen und außen ist ansprechend. Wer damit fährt vergisst sofort, welcher Motor unter der Haube steckt, weil nicht im Entferntesten der Eindruck eines Verzichtsmobils aufkommt. Und die Reichweite von realistisch 120 Kilometern ist geradezu ideal für Städter. Renault jedoch will Stadtbewohner offenbar nicht, sondern setzt nach Firmenangaben auf Pendler, die ein Häuschen im Grünen mit Garage und einen Stromanschluss darin haben. Der umweltbewusste Städter hingegen, der sein Auto mit Verbrennungsmotor abschaffen und sich einen ZOE für mindestens 21.700 Euro zulegen will und überdies den Akku dazu für mindestens 79 Euro im Monat mieten muss, der wird sich bei anderen Herstellern bedienen müssen.

Obwohl keines der Konkurrenzprodukte auch nur annähernd soviel Pfiff hat wie der ZOE. Auf die Frage, was man dem Interessenten sagen werde, wenn Renault den Verkauf verweigert, antwortete das Renault-Management selbstherrlich: "Wir werden dem Kunden dann einen Renault mit Verbrennungsmotor anbieten, diese Modelle sind ja auch sehr sparsam." Besser lassen sich die Chancen auf einen Markterfolg eines neuen und gelungenen Autos wohl nicht zerstören.

Zum Thema
Auto
Ratgeber
Winter/Schnee-Tipps von einem Vielfahrer: Hauptsache Ruhe bewahren Winter/Schnee-Tipps von einem Vielfahrer Hauptsache Ruhe bewahren
VIEW Fotocommunity VIEW Fotocommunity Pferdestärken in besonderen Perspektiven. Zur VIEW Fotocommunity
 
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von maily: Beschäftigung von Rentner

 

  von dorfdepp: Wird es in 20 Jahren noch LKW-Fahrer, Lokführer und Piloten geben?

 

  von bh_roth: Win 8.1 Energiesparen

 

  von Gast: WARUM FÜHREN MANCHE KAPSELN ZUR VERSTOPFUNG?

 

  von Gast 98746: Chiptuning Mercedes Benz E 200 T CDI Erstzulassung 06/13

 

  von BitteFreundlich: Welcher Körperteil ist am häufigsten von Osteochondrose betroffen?

 

  von Gast 98742: Altmietvertrag aus der ehemaligen DDR

 

  von Gast: Das iPhone meiner Freundin hat ne seltsame Macke. schwarzer Bildschirm. anrufe kommen rein, man...

 

  von Amos: Muß die Frage nochmal stellen: Überweisung per Online-Banking auf ein Unterkonto bei derselben...

 

  von Gast: Stern-Sudoku-Gewinnspiel

 

  von Gast: Kann man Handelsübliches Jodsalz in ein Fußsprudelbad geben wenn die Haut verletzt ist?

 

  von Gast: zerbrochene Fensterscheibe

 

  von Amos: Wenn zum Bau eines Hauses Wasser aus einem städtischen Hydranten entnommen wird: wie wird das...

 

  von Der_Denis: Kunststoff - warum so schlechtes Image

 

  von Gast 98682: Wenn ich ein Konto in der Schweiz eröffne, wie hoch ist die Mindesteinlage?

 

  von Gast 98680: Welche Programme gibt es für Zuschüsse an gemeinnützige vereine

 

  von Gast 98676: Führerschein vergleischen

 

  von Amos: Mineralwasser aus dem Schwarzwald nennt sich Black Forrest: ist das ein Gag, ein MIßgriff oder...

 

  von Gast 98669: können adoptierte ausländische erwachsene in Bayern studieren?

 

  von Gast 98667: Reisepass abgelaufen