"Neuland"-Spruch macht Merkel zur Werbefigur

20. Juni 2013, 14:00 Uhr

Bundeskanzlerin Merkels Bemerkung, das Internet sei für alle Neuland, hat beim Besuch des US-Präsidenten für Lacher gesorgt. Einen Tag später wird Merkel deswegen unfreiwillig zum Werbestar.

Angela Merkel, Internet, Neuland, Werbung, Sixt

Das hatte Angela Merkel sicherlich nicht beabsichtigt: Ihre "Neuland"-Bemerkung nutzte eine Autovermietung als Werbevorlage.©

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist mit ihrer Bemerkung über das Internet als "Neuland" wieder zur Hauptfigur einer Werbeanzeige des Autovermieters Sixt geworden. Mit einem Bild von Merkel und dem Slogan "Für alle, die #Neuland entdecken wollen" wirbt Deutschlands größter Autovermieter bei Facebook und auf dem Blog des Unternehmens für einen Geländewagen. Sixt hatte vor Jahren mit einer Cabrio-Werbung von Merkel mit Sturmfrisur bereits für Aufsehen gesorgt.

Merkel hatte am Mittwoch bei einer Pressekonferenz mit US-Präsident Barack Obama gesagt: "Das Internet ist für uns alle Neuland" - und damit für Spott gesorgt. Bei Twitter in Deutschland wurde das Schlagwort "#Neuland" zum meistdiskutierten Begriff. Konzernchef Erich Sixt zeigte sich bei der Hauptversammlung in München amüsiert über die Steilvorlage für seine Werbeagentur: "Damit können wir sehr viel anfangen."

Zum Thema
Digital
Ratgeber und Extras
iPhone 6: Die nächste Smartphone-Generation iPhone 6 Die nächste Smartphone-Generation
Vergleichsrechner
Finden Sie den günstigsten DSL-Tarif Finden Sie den günstigsten DSL-Tarif Unser kostenloser DSL-Vergleich zeigt Ihnen die DSL-Tarife, die am besten zu Ihnen passen. Zum Tarifvergleich