So wird das Android-Smartphone sicher

26. März 2013, 11:50 Uhr

Auf Smartphones sind mehr persönliche Daten als auf vielen PCs. Das wissen auch Kriminelle: Sie programmieren Viren und Trojaner für Android, um Geld und Daten zu stehlen. Wie Sie sich schützen. Von Christoph Fröhlich

Android, Smartphone, Sicherheit, Apps, berechtigung, Virus, Antiviren

©

Android ist das meistgenutzte mobile Betriebssystem der Welt: Auf mehr als 750 Millionen Geräten ist Googles Software bereits installiert, jeden Tag kommen 1,3 Millionen weitere dazu. In den nächsten sechs Monaten dürfte sich der kleine grüne Androide auf mehr als einer Milliarde Smartphones und Tablets befinden. Die enorme Verbreitung ist nicht nur für Google-Chef Larry Page ein Grund zur Freude. Auch Cyberkriminelle nutzen die steigende Popularität aus, um Viren, Würmer und Trojaner zu verbreiten. Derzeit zählen Sicherheitsexperten von Lookout mehr als 30.000 Schädlinge, vor anderthalb Jahren waren es knapp 250. Mehr als sechs Millionen Menschen wurden im vergangenen Jahr Opfer von Android-Viren.

Einer der bekanntesten Schädlinge ist der "Zeus"-Trojaner. Mit ihm gelang es Betrügern im Dezember 2012 von rund 30.000 Bankkonten mehr als 36 Millionen Euro zu erbeuten, die Dunkelziffer dürfte noch weitaus höher sein. Es war einer der komplexesten Angriffe in der Geschichte des Online-Bankings. Selbst das als sicher geltende mTan-Verfahren zur Überweisung auf Smartphones konnten die Kriminellen mit der Smartphone-Software aushebeln. Es war kein Einzelfall: In der Vergangenheit löschte Google mehrfach bösartige Apps, die Smartphone-User abzockten oder private Daten ausspionierten.

Dabei kann man sich mit wenig Aufwand vor Datenklau schützen. Sicherheits-Apps bieten für wenig Geld einen guten Rundumschutz, verschiedene Einstellungen geben Schnüffel-Apps keine Chance. stern.de gibt ein paar Tipps.

Zum Thema
Schlagwörter powered by wefind WeFind
Android APP Apps Schädlinge Smartphones Trend Micro Trojaner
Digital
Ratgeber und Extras
iPhone 6: Die nächste Smartphone-Generation iPhone 6 Die nächste Smartphone-Generation
Vergleichsrechner
Finden Sie den günstigsten DSL-Tarif Finden Sie den günstigsten DSL-Tarif Unser kostenloser DSL-Vergleich zeigt Ihnen die DSL-Tarife, die am besten zu Ihnen passen. Zum Tarifvergleich
 
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von dorfdepp: Soll sich die westliche Welt Kuba gegenüber öffnen?

 

  von dorfdepp: Gibt es noch Vorbehalte gegen Online-Banking?

 

  von JennyJay: Heißt es "mittels Mobilkrane" oder "mittels Mobilkränen"?

 

  von bh_roth: Vorsätzliche Tötung

 

  von Amos: Warum muß ein Blinder bei "Wetten dass" eine geschwärzte Brille tragen?

 

  von Amos: Seit heute steigen die Preise der DB, wenn ich per Kreditkarte oder Internet bezahle.

 

  von Bananabender: Der Mythos Megapixel

 

  von Amos: Warum müssen verunglückte Reitpferde immer eingeschläfert werden?

 

  von Amos: Haus mit 5 Wohneinheiten. Jetzt steht eine Wohnung längere Zeit leer. Wie verhält es sich dann mit...

 

  von Amos: Smartphones zu Weihnachten: Kaufentscheidung abhängig von der Fotoauflösung? Telefonieren wäre doch...

 

  von StechusKaktus: Wie kann die kalte Progression abgeschafft werden?

 

  von bh_roth: Gastherme versetzen

 

  von Bananabender: Drucker Patronen

 

  von bh_roth: Lichterführung bei speziellen LKW

 

  von Amos: Wenn ich einen Karton Sekt aus Bequemlichkeit im Kofferraum "vergesse": wie hoch ist die...

 

  von Musca: Vogelschwarm filmen

 

  von Amos: Da ich als Arzt nicht mehr tätig bin, habe ich meine Berufshaftplicht gekündigt.

 

  von Amos: Eine Fondsgesellschaft schickt mir am 2..12.2014 die Steuerbescheinigung für 2013. Obwohl ich meine...

 

  von Gast: Ist der Nahme "Haircouture" geschützt

 

  von Gast: ich habe eine rente in höhe von 760 ?,wie viel kann ich dazu beantragen?