Startseite

Der Mann, der HIV besiegte

Timothy Ray Brown gilt als der erste Mensch, der vom Aids-Erreger HIV geheilt wurde. Dabei verdankt er seine Rettung einem tragischen Zufall. Im stern erzählt er erstmals von seinem schweren Weg.

  Timothy Ray Brown ist 44, US-Bürger und lebt in Berlin. Bei ihm ist das HI-Virus aus dem Körper verschwunden, möglicherweise für immer

Timothy Ray Brown ist 44, US-Bürger und lebt in Berlin. Bei ihm ist das HI-Virus aus dem Körper verschwunden, möglicherweise für immer

Im November 2008 berichteten Ärzte der Berliner Charité über einen sensationellen Erfolg: Ihnen war es gelungen, das HI-Virus bei einem ihrer Patienten auszumerzen. Dieser Patient, dessen Schicksal unter dem Titel "The Berlin Patient" weltweit für Aussehen sorgte, tritt nun im aktuellen stern aus der Anonymität: Timothy Ray Brown, US-Bürger und 44 Jahre alt, erzählt zum ersten Mal von seiner dramatischen Krankengeschichte. Gleich mehrfach war in den vergangenen vier Jahren sein Leben bedroht.

Brown, seit 1995 HIV-positiv, bekommt im Sommer 2006 eine zweite, noch lebensbedrohlichere Krankheit: Leukämie - Blutkrebs. Die Ärzte behandeln ihn mit einer Chemotherapie, doch die greift nur kurz. Der Krebs kehrt zurück. Deshalb bleibt nur noch eine Möglichkeit: die Stammzelltherapie. Einer seiner Ärzte, Gero Hütter, hat eine Idee: Was, wenn er für seinen Patienten einen Spender sucht, der ein HIV-resistentes Immunsystem hat? Immerhin verfügt rund ein Prozent der Europäer über eine solche Veranlagung, die sie weitgehend vor der Immunschwäche schützt.

Hütter sucht und wird fündig: Es gibt tatsächlich einen passenden Spender. Die Behandlung schlägt an, Timothy Ray Brown ist geheilt: Die Leukämie ist verschwunden und auch das HI-Virus. Bereits wenige Wochen nach der Therapie finden die Ärzte in Browns Blut keinerlei Erreger-Erbgut mehr. Doch das ist erst der Beginn eines Kampfes ums Überleben, den Timothy Brown schließlich gewinnt - wenn auch nicht unbeschadet.

Denn die Leukämie kehrt noch einmal wieder, ein zweites Mal muss Timothy Brown Chemotherapie, Ganzkörperbestrahlung und die Stammzell-Transplantation über sich ergehen lassen. Danach geht es ihm immer schlechter, sein Gehirn ist angegriffen. Schließlich kann er nicht mehr sprechen und gehen, reagiert kaum noch auf Ansprache. Aber noch einmal siegt sein Lebenswille - durch eine intensive Reha kommt er langsam wieder auf die Beine.

HIV-Experten wie Jan van Lunzen vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf sagen, dass der Medizin-Erfolg bei Timothy Brown ein Einzelfall sei, der für den größten Teil der Infizierten noch keinerlei Bedeutung habe. Dennoch sei das Ergebnis für Forscher sehr interessant, weil es einige gewagte optimistische Perspektiven eröffne wie etwa eine Gentherapie. "Allerdings ist das Zukunftsmusik. Wann wir eine solche Behandlung anbieten können, ist unklar", sagt van Lunzen.

print

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools