Stiftung präsentiert angebliche zweite Mona Lisa

27. September 2012, 17:24 Uhr

Leonardo da Vinci soll seine weltberühmte Mona Lisa zweimal gemalt haben. Eine Stiftung in Genf hat nun ein Buch veröffentlicht, das die Echtheit beweisen soll. Doch nicht alle sind überzeugt.

3 Bewertungen
Mona Lisa, zweites Bild, Leonardo da Vinci, Stiftung, Genf, Zweifel, Paris, Louvre, Rätsel, Kunstgeschichte

Zwei Schönheiten im Vergleich: Die Louvre-Mona-Lisa (r.) und die Dame, die von einer Genfer Stiftung als frühere Version vorgestellt wurde.©

Leonardo da Vinci hat seine Mona Lisa einer Schweizer Stiftung zufolge offenbar zwei Mal gemalt - im Abstand von zehn Jahren. Die Mona Lisa Stiftung enthüllte am Donnerstag in Genf ein Gemälde, das dem Kunstwerk im Pariser Louvre zum Verwechseln ähnlich sieht. Die Stiftung sammelte nach eigenen Angaben "historische, vergleichende und wissenschaftliche Beweise" dafür, dass es schon immer zwei Versionen der Mona Lisa gegeben habe und da Vinci beide gemalt habe. In einem ebenfalls am Donnerstag veröffentlichten Buch sind die Belege demnach auf 320 Seiten zu lesen.

Der in Zürich angesiedelten Stiftung zufolge malte der italienische Maler die frühere Version zehn Jahre vor dem bekannten Mona-Lisa-Gemälde. Das Bild gehört derzeit einem internationalen Konsortium, das anonym bleiben will. Mehrere Experten hegten indes Zweifel daran, dass da Vinci die Mona Lisa tatsächlich zwei Mal malte.

Die Mona Lisa gibt seit Jahrhunderten Rätsel auf

"Es gibt keinerlei Grundlage zu behaupten, dass dieses Bild ein Original von da Vinci ist", sagte der emeritierter Professor für Kunstgeschichte an der Universität von Oxford, Martin Kemp. Viele Details würden darauf hinweisen, dass keinesfalls beide Bilder aus der Hand des Meisters entstanden sind. "Die Haare, die Struktur ihrer Hände, der durchscheinende Stoff ihres Kleides, die Atmosphäre der Landschaft ist völlig anders", sagte Kemp. Das Pariser Louvre wollte sich zu der angeblichen "früheren Mona Lisa" nicht äußern.

Leonardos Mona Lisa mit dem geheimnisvollen Lächeln gilt als das berühmteste Gemälde der Welt. Schon zu Lebzeiten Leonardo da Vincis (1452-1519) versetzte seine Mona Lisa Betrachter in Verzückung. Jahrhunderte nach ihrer Entstehung um 1503 gehört die Mona Lisa noch immer zu den meist kopierten Gemälden und zu den größten Rätseln der Kunstgeschichte. Der Star des Pariser Louvre-Museums zieht jährlich Millionen Besucher an. Über die Identität der berühmtesten Schönheit des Louvre wurde viel spekuliert - denn das Frauenporträt ist weder signiert noch datiert.

lin/DPA/AFP
 
 
MEHR ZUM THEMA
stern TV-Programm
Kostenlos downloaden: stern TV-Programm für iPhone, iPad und Android-Smartphones und -Tablets Mehr Infos über die App
 
Humor
Tetsche, Haderer, Mette und Co. Tetsche, Haderer, Mette und Co.
 
TV-Tipps des Tages
Empfehlungen aus der Redaktion Empfehlungen aus der Redaktion
 
Wissenstests
Sind Sie ein Kultur-Kenner? Sind Sie ein Kultur-Kenner? Ob zu TV, Kino, Literatur oder Musik ... Testen Sie Ihr Wissen rund um die Kultur. Zu den Wissenstests
 
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity


 
 
stern - jetzt im Handel
stern (18/2014)
Die vegane Versuchung