HOME

ZDF lässt Inka Bause nicht weiterplaudern

Zwei Monate durfte Inka Bause mit ihren Gästen auf einem ZDF-Sendeplatz am Nachmittag plaudern. Wegen mauer Quoten stellt der Sender das Format aber ein.

Inka Bause konnte sich gegen die TV-Konkurrenz am Nachmittag nicht durchsetzen

Inka Bause konnte sich gegen die TV-Konkurrenz am Nachmittag nicht durchsetzen

Das ZDF zieht einen Schlussstrich unter seine Talkshow "Inka!" mit Gastgeberin Inka Bause. Am 8. November wird die Sendung kurz nach 15 Uhr zum letzten Mal nach gut zwei Monaten Sendezeit ausgestrahlt. Das Format des täglichen Talks verschwindet damit aus dem deutschen Fernsehen.

"Mit "Inka!" wollten wir eine alternative Programmfarbe am Nachmittag anbieten", sagte Programmdirektor Norbert Himmler am Donnerstag in einer ZDF-Mitteilung. "Leider konnte sich die Talkshow nicht bei den Zuschauern durchsetzen." Am 2. September hatte das ZDF die 44 Jahre alte Bause an den Start geschickt.

Lediglich rund 500.000 bis 700.000 Zuschauer erwärmten sich montags bis freitags für die Nachmittagsplaudereien von Inka Bause, die das ZDF mit "Spannend, ungewöhnlich, emotional" bewarb. Bei Themen wie "Lust und Genuss", "Träume und Herzenswünsche" oder "Lebenswege" dümpelte der Marktanteil bei um die fünf bis sechs Prozent. Vom 11. November an strahlt das ZDF auf dem Sendeplatz neue Folgen der Reihe "Topfgeldjäger" aus.

Keine Interesse mehr an Talkshows

Bis zum Frühjahr dieses Jahres konnte Sat.1 von sich behaupten, die letzte tägliche Plauderei im TV in seinem Programm zu haben. Doch die Quoten des Langläufers "Britt" mit Britt Hagedorn bröckelten dahin. Dann zog der Sender die Reißleine. Sat.1 begründete das Aus damit, "dass Talk offenbar nicht mehr den Nerv der Zuschauer trifft".

Vor etwa 15 Jahren elektrisierten Nachmittagstalks um erste Liebe, Kondomnutzung oder nicht, Körbchengröße, Arbeitslosigkeit oder Ähnliches. Hans Meiser, Ilona Christen, Bärbel Schäfer (alle RTL), Jürgen Fliege (ARD), Jörg Pilawa, Johannes B. Kerner (beide Sat.1) und Arabella Kiesbauer (ProSieben) waren Trendsetter, aber irgendwann schmolz das Interesse.

Inka Bause macht derweil als Moderatorin der RTL-Kuppelshow "Bauer sucht Frau" weiter. Wie Spiegel online meldet, hat Bause aber auch beim ZDF Zukunft. Angeblich soll sie bald eine Überraschungsshow moderieren.

juho/DPA/DPA
Weitere Themen

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools