Mobile Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere
Darstellung auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
HOME

"Merkels Politik geht mir vollkommen gegen den Strich"

Sie sei eine "zupackende Frau, eine Eiserne Lady", urteilt die rechtsextreme französische Politikerin Marine Le Pen über Bundeskanzlerin Angela Merkel. Was die Französin im stern-Interview außerdem über die Deutsche sagte, war allerdings weniger nett.

Von Tilman Müller

Marine Le Pen: Die Rechtsanwältin und Politikerin ist seit 2011 Chefin des Front National

Marine Le Pen: Die Rechtsanwältin und Politikerin ist seit 2011 Chefin des Front National - und kann sich vorstellen, eines Tages Präsidentin von Frankreich zu werden.

Die Chefin der rechtsextremen Partei Frankreichs "Front National", Marine Le Pen, fällt über Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ein zwiespältiges Urteil. "Sie verteidigt die Interessen Deutschlands wirklich gut, da kann man nichts sagen; sie ist eine zupackende Frau, eine Eiserne Lady. Sie ist auch kein Bling-Bling-Sarkozy im Unterrock", sagte die Französin im Gespräch mit dem stern. "Aber ihre Politik geht mir vollkommen gegen den Strich." Wenn Merkel eine Entscheidung treffe, stehe im Vordergrund, ob das gut für Deutschland und die Deutschen sei. Le Pen weiter: "Mich nervt, dass ihr niemand deutlich sagt: Sie machen das für Deutschland, aber zwingen Sie mir nicht Ihre Maßnahmen auf, denn sie sind für uns eine Katastrophe."

Sarkozy "brutal und unangenehm"

Kritik übte Le Pen auch an Frankreichs früherem Staatschef Nicolas Sarkozy: "Er beleidigt mich in der Presse, auch unter der Gürtellinie", sagte  sie über ihn, "er ist brutal und unangenehm."

Für die wirtschaftliche Malaise Frankreichs macht die Rechtsextreme allein die EU verantwortlich. "Noch nie“, erklärte sie im stern, "kursierten zwischen Europas Hauptstädten so viele Beleidigungen wie in jüngster Zeit. Die Deutschen gelten als die neuen Herrscher, die Griechen als Diebe, die Italiener als Schummler, die Franzosen als Faulenzer. Für mich ist die EU kein Friedenswerk, sondern eine Plattform des Wirtschaftskriegs. Eines Konkurrenzkampfs, der sich widerspiegelt im unterschiedlichen Lohnniveau der einzelnen EU-Länder."

Le Pen glaubt fest daran, in zwei Jahren die französischen Präsidentschaftswahlen zu gewinnen. Am liebsten würde sie dann überall in Europa wieder Grenzstationen einrichten und Zölle erheben lassen. Auf die Frage des stern, ob dann die Franzosen wieder Importabgaben zahlen müssen, wenn sie einen BMW kaufen, sagte Marine Le Pen: "Ich wäre entzückt, wenn die Franzosen keine deutsche Wagen kauften, sondern nur noch Renaults und Peugeots."

 


täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools