So bequem war Boot fahren noch nie

29. Oktober 2012, 14:31 Uhr

Anker auf für die Hanseboot: Rund 650 Aussteller zeigen in Hamburg alles, was den Freizeit-Kapitän glücklich macht. Und das bedeutet derzeit vor allem: Bloß kein Stress an Bord!

4 Bewertungen

Anker auf für die Hanseboot, Leitmesse der Branche in Nordeuropa. Rund 650 Aussteller zeigen in Hamburg alles, was den Freizeit-Käpt’n glücklich macht, und das ist derzeit vor allem: Bloß kein Stress an Bord! O-Ton Claus-Ehlert Meyer, Geschäftsführer, Deutscher Boots- und Schiffsbauerverband (DBSV) „Wenn Sie die ganze Elektronik nehmen, man braucht ja nicht mehr zu navigieren, man hat einen Touchscreen, tippt an wo man hin will, und das Boot fährt mit der Selbststeueranlage eigentlich von allein dorthin, also: Die Bequemlichkeit der Wassersportler ist sicher der größte Trend der letzten Jahre.“ Gut zu sehen bei mancher Messe-Premiere. mehr...

Die Galeon 430 HTC ist eine Art schwimmender Salon und wird auf Knopfdruck zum Coupé. Schnäppchenpreis auf der Hanseboot: Rund 417.000 Euro. O-Ton: Ralf Hartwig, Inhaber, HW Bootscenter „Es ist so, dass die Billig-Schiene einfach nicht mehr gekauft wird. Die Leute, die solche Yachten fahren, wohnen zuhause gut. Und möchten das am Wochenende natürlich auch gewährleistet haben.“ Deckt sich mit den Branchenzahlen: Dicke Pötte gehen weiter gut, kleine und mittelgroße haben es schwer. Der Inlandsmarkt ist recht stabil, doch der Export ist innerhalb eines Jahres um mehr als 16 Prozent abgesackt. Rückläufig auch die Importe, da liegt das Glück in der Marktlücke. Die Saphire ist eine Mischung aus Familien- und Regattaboot. Mit pfiffigen Details. O-Ton Michael Tobler, Geschäftsführer, Saphire AG „Man kann das Wochenende darauf verbringen. Ich brauch kein Hotel, ich brauch keinen Kran zu buchen. Und ich kann es mit dem eigenen Auto ziehen, weil es nur 1.200 Kilo schwer ist.“ Aus Polen kommt die maritime Antwort auf das E-Bike. Ein Tretboot mit Elektrounterstützung - vielleicht als Beiboot für die schwimmenden Datschen von Tom Sawyer. Die kann man mieten und kaufen, fertig oder als Bausatz.. O-Ton: Rainer Tews, Vertriebsleiter, Tom Sawyer Boats GmbH + Co. KG “Man darf hier abends auch mal nen Grill raufstellen oder ein Glas Rotwein verschütten und gerne auch ein Haustier mit an Bord nehmen. Und am besten, wenn Kinder mit dabei sind, den Bestseller von Mark Twain dabeihaben, den Tom Sawyer.” Rustikal durch die Eurokrise, wahlweise mit viel Bling-Bling. Hauptsache, da kommt kein Sturm mehr auf – hofft die Bootsbranche. Schließen