Nürnberg erkämpft Punkt gegen HSV

20. Januar 2013, 19:35 Uhr

Die Clubberer haben unter ihrem neuen Trainer Michael Wiesinger einen Achtungserfolg gegen den HSV erreicht. Augsburg überraschte mit einen Auswärtssieg gegen Fortuna Düsseldorf.

2 Bewertungen
Bundesliga, HSV, Nürnberg, van der Vaart, Düsseldorf, Augsburg

Keine Sieger im Duell zwischen Hanseaten und Franken: Hamburgs Marcell Jansen (l.) und Nürnbergs Mike Frantz liefern sich einen harten Zweikampf.©

Der HSV hat beim Rückründen-Auftakt gepatzt und dem neuen Trainerduo des 1. FC Nürnberg, Michael Wiesinger und Armin Reutershagen, einen Punkt im ersten Spiel unter ihrer Regie beschert. Das Spiel endete 1:1. Im zweiten Sonntagsspiel landete der FC Augsburg bei Fortuna Düsseldorf einen wichtigen 3:2-Sieg im Abstiegskampf, steht aber weiterhin auf dem 17. Tabellenplatz.

Tomas Pekhart rettete Nürnberg einen Punkt. Im ersten Spiel unter Michael Wiesinger und Armin Reutershahn erzielte der Tscheche den Ausgleichstreffer für die Franken zum 1:1 (0:0) gegen den Hamburger SV. Damit hielt der Club den komfortablen Acht-Punkte-Vorsprung zu den Abstiegsplätzen der Fußball-Bundesliga aufrecht. Der HSV (25), der sich eigentlich Richtung Europacup-Plätze orientieren wollte, kommt durch die Punkteteilung in der Tabelle nicht groß voran.

Nürnberg nach Wiederanpfiff im Glück

Vor 42.601 Zuschauern im Nürnberger WM-Stadion war der HSV durch Artjoms Rudnevs am Sonntag in der 70. Minute in Führung gegangen. Für den Polen war es der siebte Saisontreffer. Doch nur fünf Minuten später schaffte Pekhart für die Gastgeber wenigstens noch den Ausgleich. Die beiden Tore gehörten zu den wenigen Höhepunkten in einem schwachen Bundesliga-Spiel. Torchancen hatten Seltenheitswert, stattdessen prägten viele Fehlpässe und Zweikämpfe lange das Bild.

"Die erste Halbzeit war ganz schlecht. So gewinnt man kein Bundesliga-Spiel. In der zweiten Halbzeit haben wir sehr gut gespielt, das war deutlich besser. Komischerweise haben wir nach unserem Tor wieder nachgelassen", sagte HSV-Mittelfeldstar Rafael van der Vaart und Trainer Torsten Fink monierte: "Wir hätten unsere guten Chancen in der zweiten Halbzeit besser nutzen müssen und dürfen die Führung nicht so einfach hergeben." Nürnbergs Trainer Michael Wiesinger sprach indes von einem "leichten Wechselbad" der Gefühle. "In der ersten Halbzeit waren wir couragiert und hätten in Führung gehen müssen. In der zweiten Halbzeit war es ein glücklicher Punkt", sagte Wiesinger.

Augsburg schöpft wieder Hoffnung

Im zweiten Sonntagsspiel war Sascha Mölders mit zwei Treffern der Matchwinner. Der Angreifer trug maßgeblich dazu bei, dass sein Club Augsburg im Abstiegskampf wieder Hoffnung schöpft. Beim 3:2 (2:0)-Erfolg in Düsseldorf beendete der Tabellenvorletzte zum Rückrundenauftakt seine Misserfolgsserie und feierte den ersten Auswärtssieg seit neun Monaten. Mölders, der unmittelbar vor Spielbeginn seine Vertragsverlängerung bis 2015 bekanntgegeben hatte, traf am Sonntag in der 40. und 71. Minute - jeweils begünstigt durch schlimme Patzer in der Hintermannschaft von Fortuna Düsseldorf.

Der Koreaner Ja-Cheol Koo war zum 2:0 erfolgreich (45.). Den insgesamt enttäuschenden Gastgebern gelangen vor 40 623 Zuschauern unter dem geschlossenen Stadiondach nur noch das 1:3 und 2:3 durch Stefan Reisinger (73./90.+1). Die Mannschaft des Augsburger Trainers Markus Weinzierl bleibt mit 12 Zählern zwar auf dem 17. Platz, verkürzte aber den Rückstand auf den Relegationsplatz auf einen Zähler. Mit ihrer mutigen und couragierten Spielweise verdienten sich die Gäste die drei wichtigen Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

tis/DPA
 
 
MEHR ZUM THEMA
Sport-Liveticker
Fußball-Bundesliga - live Fußball-Bundesliga - <i>live</i> Die Jagd nach der Schale Zum Liveticker
 
 
 
stern - jetzt im Handel
stern (17/2014)
Der Schicksalsflug