Supermärkte wollen Millionen für bessere Tierhaltung zahlen

6. September 2013, 11:23 Uhr

Deutsche Handelsketten wollen sich für bessere Tierhaltung engagieren. Rewe und andere planen einen millionenschweren Fonds, mit dem Landwirte unterstützt werden sollen, die Tiere artgerecht halten.

Supermärkte, Fonds, Tierhaltung, Landwirte,

Massentierhaltung von Hühnern in einer Geflügelfarm. Deutsche Supermärkte wollen Bauern belohnen, die ihren Tieren angemessene Lebensbedingungen gewähren.©

Die Lebensmittelbranche will einem Bericht zufolge wegen der zunehmenden Kritik an der Massentierhaltung in die Offensive gehen und sich für bessere Bedingungen für Nutztiere einsetzen. Wie die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" berichtete, einigten sich Spitzenvertreter der deutschen Handelsketten am Donnerstag in Berlin darauf, dass ihre Unternehmen im Laufe des nächsten Jahres in einen gemeinsamen Fonds einzahlen wollen. Geplant sei ein insgesamt zwei-, vermutlich sogar dreistelliger Millionenbetrag. Aus diesem Fonds sollen Landwirte anteilig Geld erhalten, die den Tieren in ihren Ställen mehr Platz geben, als gesetzlich vorgeschrieben ist.

Nach unbestätigten Informationen der Zeitung handelt es sich um die Handelsketten Rewe, Edeka, Lidl, Aldi und die Metro-Gruppe. Das Modell sei anders konzipiert als bisherige Versuche der Branche, für bessere Lebensbedingungen der Nutztiere zu sorgen. Bislang setzte die Branche vor allem auf Siegel. Zuletzt war ein Siegel in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Tierschutzbund eingeführt worden. Doch für Produkte mit diesem Siegel habe sich nur ein geringer Anteil der Käufer entschieden, heißt es in dem Bericht.

Zuletzt hatten wieder vermehrt Berichte für Aufsehen gesorgt, die die Bedingungen der Massentierhaltung angeprangert haben. So wurden etwa bei einem Wiesenhof-Mäster aus Bayern schwache Hühner aussortiert und landeten lebendig im Müll oder wurden am Eimer totgeschlagen.

Zum Thema
Wirtschaft
Ratgeber
Ratgeber Geldanlage: Legen Sie Ihr Geld richtig an Ratgeber Geldanlage Legen Sie Ihr Geld richtig an
Ratgeber Altersvorsorge: So sorgen Sie fürs Alter vor Ratgeber Altersvorsorge Den Ruhestand sorgenfrei genießen
Tools und Vergleichsrechner
Krankenkassen-Vergleich Krankenkassen-Vergleich Sie suchen eine neue Krankenversicherung? stern.de findet die passende für Sie! mehr... >
 
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von dorfdepp: Soll sich die westliche Welt Kuba gegenüber öffnen?

 

  von dorfdepp: Gibt es noch Vorbehalte gegen Online-Banking?

 

  von JennyJay: Heißt es "mittels Mobilkrane" oder "mittels Mobilkränen"?

 

  von bh_roth: Vorsätzliche Tötung

 

  von Amos: Warum muß ein Blinder bei "Wetten dass" eine geschwärzte Brille tragen?

 

  von Amos: Seit heute steigen die Preise der DB, wenn ich per Kreditkarte oder Internet bezahle.

 

  von Bananabender: Der Mythos Megapixel

 

  von Amos: Warum müssen verunglückte Reitpferde immer eingeschläfert werden?

 

  von Amos: Haus mit 5 Wohneinheiten. Jetzt steht eine Wohnung längere Zeit leer. Wie verhält es sich dann mit...

 

  von Amos: Smartphones zu Weihnachten: Kaufentscheidung abhängig von der Fotoauflösung? Telefonieren wäre doch...

 

  von StechusKaktus: Wie kann die kalte Progression abgeschafft werden?

 

  von bh_roth: Gastherme versetzen

 

  von Bananabender: Drucker Patronen

 

  von bh_roth: Lichterführung bei speziellen LKW

 

  von Amos: Wenn ich einen Karton Sekt aus Bequemlichkeit im Kofferraum "vergesse": wie hoch ist die...

 

  von Musca: Vogelschwarm filmen

 

  von Amos: Da ich als Arzt nicht mehr tätig bin, habe ich meine Berufshaftplicht gekündigt.

 

  von Amos: Eine Fondsgesellschaft schickt mir am 2..12.2014 die Steuerbescheinigung für 2013. Obwohl ich meine...

 

  von Gast: Ist der Nahme "Haircouture" geschützt

 

  von Gast: ich habe eine rente in höhe von 760 ?,wie viel kann ich dazu beantragen?